Valentinstag füllt Frachtflugzeuge mit Blumen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Wenn Rosen reisen steht der Valentinstag vor der Tür: am Dienstag nächste Woche (14. Februar) lassen Menschen auf der ganzen Welt Blumen zu ihren Lieben sprechen. Die Länder in Südamerika und Afrika erweitern ihren Anteil am weltweiten Schnittblumenmarkt zunehmend. Kenia hält heute sieben Prozent des Weltmarktanteils. 35 Prozent aller Verkäufe von Schnittblumen in der Europäischen Union stammen allein aus diesem afrikanischen Land. Eine bedeutende Destination für die Valentinstags-Rosen sind die Niederlande. Aber die Transporte gehen auch in die Vereinigten Staaten, Australien, Russland sowie an einige kleinere Märkte.

Zum Festtag der Liebenden füllt etwa auch Lufthansa Cargo in diesen Tagen komplette Frachtflugzeuge mit der langstieligen Pracht. Insgesamt transportiert der Frachtkranich in diesem Jahr rund 1.000 Tonnen der sensiblen Ware. Das entspricht etwa 20 Millionen Stück oder der Ladekapazität von 12 Flügen mit -Frachtflugzeugen MD-11.

Mehrmals pro Woche verbindet Lufthansa Cargo die Blumen-Länder mit dem Drehkreuz Frankfurt. Um die hohe Nachfrage zum Valentinstag zu bedienen, stockt Lufthansa Cargo jährlich im Februar den regulären Flugplan mit speziellen Charterflügen auf – in diesem Jahr mit Verbindungen von Quito und Nairobi nach Frankfurt. Eigens für den Transport verderblicher Ware wie Blumen und Lebensmittel hat die Frachtairline das Spezialprodukt Fresh/td entwickelt und ist dafür mit modernstem Equipment ausgestattet.

Die Reise der Rosen beginnt zumeist in Kenia und Südamerika. In diesen Ländern herrschen ganzjährig ideale klimatische Anbaubedingungen, die beste Wachstumsvoraussetzungen bieten. Eine ausgefeilte Logistik sorgt dafür, dass die Rosen so schnell und behutsam wie möglich aus den Anbauländern an ihren Zielort gelangen: Auf den Blumenfarmen werden die Rosen mehrmals täglich geerntet, anschließend umgehend ins Wasser gestellt und gekühlt. Nach dem Sortieren und Verpacken geht es für die Blumen auf direktem Weg zum Flughafen und in den optimal temperierten Laderaum der Frachtflugzeuge. Der Aufenthalt der Rosen am Frankfurter Flughafen ist kurz. Von der Stadt am Main geht es nach der Landung innerhalb weniger Stunden weiter in die Hände vieler Verliebter in ganz Europa.

- Anzeige -

20.000 Tonnen Blumen – B747F

Die Zeit vor dem Valentinstag ist für afrikanische Blumenzüchter und Verlader die Hochsaison. Auch für Cargolux stellt dieser Markt einen wichtigen Teil des Afrikageschäfts dar, die ihre Waren pünktlich und sicher an die europäischen Verbraucher bringt. Die luxemburgische Frachtairline fliegt jährlich mehr als 20.000 Tonnen an afrikanischen Blumen. Das entspricht rund vier Millionen Blumen pro Flug. Die diesjährige Nachfrage bei der Airline war so stark, dass zahlreiche Extraflüge zusätzlich zu den sieben wöchentlichen Liniendiensten erfolgten. Innerhalb von 48 Stunden nach der Ernte liefert Cargolux die Blumen an die europäischen Märkte.

Cargolux bietet mit “CV Fresh” ein spezielles Produkt für die verderblichen Waren an. Die Frachter vom Typ Boeing 747 mit unabhängig einstellbaren Temperaturzonen der Cargolux sind ideal für Langstrecken-Blumentransporte. Auch nutzt die Fluggesellschaft spezialisierte Kühlcontainer sowie hochwertige Temperaturmessgeräte an Bord ihrer Flugzeuge. Der Kunde kann den Zustand der Sendung und die Umgebungstemperatur im Flugzeug jederzeit, auch während des Fluges verfolgen. Anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März will Cargolux zusätzliche Blumenflüge aus Südamerika anbieten.