Eric Schulz von Rolls-Royce folgt Legende Leahy

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Eric Schulz, 54, wurde von Airbus zum künftigen EVP, Chief of Sales, Marketing & Contracts Commercial Aircraft ernannt. In diesem Amt, das Schulz Ende Januar 2018 antritt, berichtet er an Chief Executive Officer Tom Enders.

Schulz kommt von Rolls-Royce, wo er seit Januar 2016 als President – Civil Aerospace tätig war. Bei Airbus wird er John Leahy, 67, nachfolgen, der seit 1994 die Sales Organisation von Commercial Aircraft leitet.

Der Richtige für kritische Phase

Eric Schulz verfügt über breit gefächerte internationale Erfahrung in der Luftfahrtindustrie und ein tiefgehendes Verständnis des Airline- und Triebwerkgeschäfts. Er habe sich auch bei der Bildung und Leitung von Organisationen in komplexen Umgebungen bewährt, so Airbus. In einer aktuell kritischen Phase der Unternehmensentwicklung mache diese Kombination von Fähigkeiten und Erfahrungen Eric zum idealen Nachfolger von John Leahy, erläuterte Tom Enders.

Eric Schulz begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1986 bei Aerospatiale-Sogerma und war seitdem in leitender Position bei Unternehmen wie UTA, Air France, AOM, Air Liberté-British Airways, Goodrich, EADS und Rolls-Royce tätig. Schulz hält Master-Titel sowohl im Fach Maschinenbau der École d‘ingénieurs in Genf als auch im Fach Luftfahrttechnik der Pariser École supérieure des techniques aérospatiales (ESTA).

- Anzeige -

Der bei den Fluggesellschaften weltweit als “Mr. Airbus” bekannte John Leahy kam 1985 vom US-Hersteller Piper Aircraft zu Airbus und geht nach 33 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand. Unter seiner Leitung wurden mehr als 16.000 Flugzeuge verkauft, was mehr als 90 Prozent aller jemals verkauften Airbus-Flugzeuge entspricht. Damit gilt John Leahy zu Recht als lebende Legende in der Geschichte der Luftfahrt.

John Leahy – Ikone für Airbus

“Ich kann John Leahy nicht genug danken – beruflich wie persönlich. Sein Beitrag zum Erfolg des Zivilflugzeuggeschäfts von Airbus ist schlicht grandios. Sein unermüdlicher Einsatz, seine Vision und sein Engagement trugen wesentlich dazu bei, das Unternehmen vom Herausforderer zum Weltmarktführer zu entwickeln. Ganz gleich wie groß die Herausforderung auch sein mochte, ich habe nie erlebt, dass John jemals aufgegeben hätte”, sagte Enders.

“Durch seinen ungeheuren Kampfgeist und seine unerschütterliche Loyalität gegenüber Airbus ist er für viele eine Inspiration, mich eingeschlossen. Er ist für mich ein guter persönlicher Freund geworden, und ich wünsche ihm einen wohlverdienten, erholsamen Ruhestand!” Leahy will aber für eine kurze Übergangszeit von wenigen Monaten mit seinem Nachfolger im Unternehmen Beistand leisten.