Lufthansa-Nachhaltigkeitsbericht: Fluglärm und Kerosinverbrauch sinken

Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group setzen weltweit die Messlatte für verantwortungsbewussten Luftverkehr. Entsprechend ist der aktive Schallschutz für den Konzern ein zentrales Element gelebter sozialer Verantwortung. Im Nachhaltigkeitsbericht Balance, dessen Ausgabe 2014 Ende Juni publiziert wurde, ist dem Thema die Sonderstrecke "Leiser in die Zukunft" gewidmet. Seit 15 Jahren ist das Unternehmen im Forschungsverband "Leiser Verkehr" aktiv. Im Rahmen dieser Initiative des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt werden die Ursachen von Lärm und die Möglichkeiten, diesen zu vermindern, erforscht.

"Auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten verlieren wir nie den Blick auf die nachhaltige Führung unseres Unternehmens, denn diese ist wichtig für unseren langfristigen Erfolg", so Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, anlässlich der Veröffentlichung der 20. Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichts Balance. Auf 126 Seiten verdeutlicht der Bericht erneut das umfassende Engagement der Lufthansa Group in allen Dimensionen der unternehmerischen Verantwortung.

Lärm- und CO2-Reduktion durch neueste Flugzeuge

Kay Kratky, Mitglied des Vorstands der Lufthansa Passage, der den Bericht gestern auf einer gemeinsamen Presseveranstaltung mit dem Systempartner Fraport präsentierte, sagte: "Mit ihren hochmodernen neuen Flugzeugen und mit ihrem Engagement im Bereich der Lärmforschung leisten unsere Fluggesellschaften einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Anwohner im Flughafenumfeld."

Ein wesentliches Element zur Lärmreduzierung ist die Investition in geräuschärmere und effizientere Flugzeuge. Derzeit läuft das größte Flottenerneuerungsprogramm in der Geschichte der Lufthansa Group. Mit der Bestellung von 59 hochmodernen Langstrecken-Flugzeugen der Typen Boeing 777-9X und Airbus A350-900 im September 2013 investiert der Konzern im Sinne der Flughafenanwohner und der Umwelt in neueste Technologie.

Die neuen Flugzeuge werden von besonders geräuscharmen Triebwerken angetrieben. Der Lärmteppich wird mindestens 30 Prozent kleiner sein, als bei heutigen Flugzeugen. Auch die rund 100 Flugzeuge der A320neo-Familie, die der Konzern im März 2011 und im März 2013 bestellt hat, werden den üblichen Lärmteppich bei Starts und Landungen halbieren.

Der Konzern investiert aber auch bei älteren Flugzeugen in Geräusch reduzierende Technologien. Im Februar 2014 erhielt Lufthansa als weltweit erste Fluggesellschaft einen Airbus A320, der mit sogenannten Wirbelgeneratoren ausgestattet ist. 157 Flugzeuge der bestehenden Flotte und mehr als 40 Neuauslieferungen der A320-Flotte werden damit leiser werden. Überflugmessungen ergaben, dass die Wirbelgeneratoren zwei störende Töne beseitigen und so den Gesamtschallpegel des Flugzeuges im Anflug um bis zu vier Dezibel senken.

Die Lufthansa Group ist aber nicht nur leiser, sondern auch kerosinsparender unterwegs. Die Fluggesellschaften des Konzerns haben auch im vergangenen Jahr ihre Treibstoffeffizienz weiter gesteigert. Der durchschnittliche Verbrauch lag 2013 mit 3,91 Litern Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer um 3,8 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Ein neuer Rekord, mit dem erstmals die 4-Liter-Grenze unterschritten wurde.

Zum zweiten Mal in Folge ist auch der absolute Treibstoffverbrauch gesunken. 2013 hat der Konzern 114.152 Tonnen weniger Treibstoff verbraucht als im Vorjahr und damit die Umwelt um mehr als 350.000 Tonnen CO2 entlastet. Das entspricht ungefähr dem Ausstoß der Ölheizungen von 50.000 Einfamilienhäusern pro Jahr. Die 59 bestellten Langstrecken-Flugzeuge der Typen Boeing 777-9X und Airbus A350-900 werden im Durchschnitt sogar nur noch 2,9 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer Flugstrecke verbrauchen.

Branchengröße Lufthansa als Vorreiter und Forschungsflieger

Die Lufthansa Group engagiert sich auch als Partner der Wissenschaft für die Grundlagenforschung im Dienste der Umwelt. Seit 20 Jahren unterstützt der Konzern verschiedene Projekte der Klimaforschung und hat beispielsweise für das Projekt MOZAIC mehr als 24.000 Messflüge zur Präzisierung von Klima- und Wettervorhersage-Modellen durchgeführt.

Als verantwortungsvoller Arbeitgeber setzt die Lufthansa Group in Zeiten der organisatorischen Weiterentwicklung auf Programme, die die beruflichen Chancen von Frauen verbessern und die es Männern und Frauen gleichermaßen ermöglichen, Familie und Beruf leichter zu vereinbaren. 2013 konnte der Konzern den Frauenanteil unter den Führungskräften in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr von 15,5 auf 16,7 Prozent erhöhen. Auch als Ausbildungsunternehmen hat der Konzern eine führende Rolle inne. Für 2015 stehen 380 Ausbildungsplätze in 20 Berufen, vom Koch bis zum Fluggerätemechaniker, zur Verfügung.

Die Lufthansa Group erhielt im Berichtsjahr wieder zahlreiche Auszeichnungen und Preise, auch im Bereich Nachhaltigkeit. So gewann beispielsweise die vom Land Hessen unterstützte Elektromobilitäts-Initiative E-PORT AN, deren Partner die Lufthansa Group ist, im Mai 2014 den renommierten GreenTec Award in der Kategorie Luftfahrt. Außerdem wurde Lufthansa im Rahmen einer Studie des Magazins Focus von Verbrauchern als eine der beiden nachhaltigsten Fluggesellschaften weltweit ausgezeichnet. Der Konzern wurde im Jahr 2013 erneut in die anerkannten Nachhaltigkeitsindizes FTSE4Good und Ethibel Excellence Investment Register sowie in zwei Indizes der renommierten und auf Nachhaltigkeit spezialisierten Rating-Agentur ECPI aufgenommen.