Auftrag für 18 Ariane 5 ECA unterzeichnet

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Das Raumfahrtunternehmen Astrium und Arianespace, die Nummer eins im weltweiten Satellitenstartgeschäft, haben einen Vertrag über die Lieferung von 18 weiteren Trägerraketen vom Typ Ariane 5 ECA mit einem Auftragsvolumen von über zwei Milliarden Euro unterzeichnet. Die jetzt bestellten Ariane 5 ECA sollen ab dem Jahr 2017 starten und werden zusätzlich zu den bereits 35 im Jahr 2009 bestellten Trägerrakten des PB-Produktionsloses gebaut.

Astrium hat Technik und Prozesse der gesamten Produktionskette verbessert, wodurch diese neuen Ariane 5 ECA ein deutlich verbessertes Preis-/Leistungsverhältnis haben werden. Die nun beauftragten 18 Trägerraketen bedeuten für Astrium eine zusätzliche Auslastung über drei Jahre und sichern die Lieferung von Ariane 5-Raketen bis Ende 2019.

Der Vertrag wurde im Beisein des französischen Staatspräsidenten François Hollande und von Geneviève Fioraso, Ministerin für Hochschulbildung und Forschung, von François Auque, Astrium-CEO, und Stéphane Israël, Chairman und CEO von Arianespace, im Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana unterzeichnet. Der Zeremonie wohnten auch Jean-Jacques Dordain, Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Jean-Yves Le Gall, CEO der französischen Raumfahrtbehörde CNES und Jean-Paul HERTEMAN, CEO von Safran, bei.

Führungsrolle mit zuverlässiger Ariane

"Ich danke Arianespace für diesen neuen wichtigen Auftrag, der verdeutlicht, dass die von Astrium implementierte Produktionskette den Bau der weltweit zuverlässigsten Trägerrakete und die internationale Führungsrolle von Arianespace ermöglicht. Der Vertrag bestätigt erneut die Position von Astrium als Hauptauftragnehmer der Ariane 5 seit 2003 und hat den soliden Auftragsbestand des Unternehmens weiter erhöht," sagte Astrium-CEO François Auque.

- Anzeige -

"Die heutige Anwesenheit des französischen Staatspräsidenten unterstreicht die Bedeutung des Raumfahrtsektors für die europäische Wirtschaft und Industrie sowie das Engagement Frankreichs, das seit 40 Jahren den unabhängigen Zugang Europas zum Weltraum garantiert."

Mit diesem Auftrag wächst die Zahl der Träger in der laufenden Ariane-5-Produktion auf 38 und garantiert den Kunden des europäischen Startdienstleisters Arianespace bis zum Ende dieses Jahrzehnts die Fortführung der Startdienste im europäischen Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guyana.

2013 Rekordjahr an Auftragseingängen für Arianespace

Aus diesem Anlass sagte Stéphane Israël: "Mein Dank gilt vor allem dem französischen Staatspräsidenten. Seine Anwesenheit im Raumfahrtzentrum in Französisch-Guayana heute zeigt die herausragende Bedeutung der Raumfahrt für Frankreich und wie sich öffentliche Behörden und alle unsere Partner mit den Werten von Arianespace identifizieren: Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Qualität. Ich möchte mich natürlich auch bei Astrium und der europäischen Trägerraketenindustrie dafür bedanken, dass sie mit der Ariane 5 eine außergewöhnliche Trägerrakete liefern, die von zentraler Bedeutung für den operativen und kommerziellen Erfolg von Arianespace ist. Nach Ablauf eines Rekordjahres bei den Auftragseingängen garantiert dieser Auftrag den Fortbestand der Ariane-Trägerrakete und führt gleichzeitig zu einer Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit: Dieser Vertrag steht somit für ein großes Vertrauen in die Zukunft. Dadurch ist es uns möglich, unseren Kunden einen maßgeschneiderten Service zu liefern."

Der aktuelle Auftrag folgt auf den am 17. September 2013 mit Arianespace unterzeichneten Rahmenvertrag, der es Astrium und seinen Partnern ermöglicht hat, die ersten Produktionsaktivitäten für die zusätzlichen Trägerraketen aufzunehmen.