Flughafen München: Weniger Fluggäste im 1. Quartal 2013

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Der Münchner Flughafen verzeichnete von Januar bis März 2013 über 8,4 Millionen Passagiere. Das Fluggastaufkommen bewegte sich damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Infolge des strengen Winters und der zahlreichen Streiks mussten in den ersten drei Monaten des Jahres mit 2.200 Starts und Landungen fast doppelt so viele Flüge wie im ersten Quartal des Vorjahres annulliert werden.

Darüber hinaus machte sich der Schalttag aus dem Vorjahr statistisch bemerkbar. Ohne diese Sonderfaktoren wäre das Fluggastaufkommen im ersten Quartal um zwei Prozent auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Sehr positiv entwickelte sich weiterhin die Auslastung der Flugzeuge am Münchner Airport: Mit einem Anstieg um 1,4 Prozentpunkte auf exakt 72 Prozent wurde die bisher höchste durchschnittliche Auslastung der Maschinen in einem ersten Quartal erzielt.

Rund 88.000 Starts und Landungen wurden in den ersten drei Monaten durchgeführt, 7.000 Flüge weniger als im Vorjahreszeitraum. Die nicht nur in der Euro-Zone spürbaren schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hatten auch Auswirkungen auf den Luftfrachtverkehr am Flughafen München. Mit rund 66.000 Tonnen wurden in den ersten drei Monaten 4 Prozent weniger Güter und Waren umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum.

Das Passagieraufkommen des bayerischen Luftverkehrsdrehkreuzes entwickelte sich im ersten Quartal in den verschiedenen Verkehrssegmenten uneinheitlich: Während der Kontinentalverkehr mit 4,9 Millionen Fluggästen um drei Prozent zulegte und der Interkontinentalverkehr mit 1,35 Millionen Passagieren auf Vorjahresniveau blieb, ging der innerdeutsche Verkehr um 7 Prozent auf 2,2 Millionen Fluggäste zurück.

- Anzeige -
Verkehrszahlen im 1. Quartal 2013 2012 Veränderung
Passagieraufkommen Gewerblicher Verkehr 8.432.900 8.456.850 – 0,3%
Flugbewegungen Gesamt 87.740 94.850 -7,5%
Frachtumschlag (in Tonnen), geflogene Luftfracht 65.800 68.440 – 3,8%