Lufthansa Group optimiert Auslastung der Flugzeuge

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Alle Fluggesellschaften der Lufthansa Group haben im ersten Quartal des laufenden Jahres von einer verbesserten Kapazitätssteuerung profitiert und die Auslastung ihrer Flugzeuge im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Im Passagierverkehr erhöhte die Lufthansa Group den Sitzladefaktor auf 76,1 Prozent, ein Plus von 1,9 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Im Frachtverkehr erzielte der Konzern eine Steigerung des Fracht-Nutzladefaktors um 0,6 Prozentpunkte auf 70,5 Prozent.

Aufgrund des konzernweit um 2,7 Prozent reduzierten Angebots (in Sitzkilometern) ging die Zahl der von Lufthansa Passage, SWISS und Austrian Airlines beförderten Fluggäste im Zeitraum von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 21,6 Millionen zurück. Der Absatz (in verkauften Sitzkilometern) blieb in diesem Zeitraum mit einem Rückgang von 0,1 Prozent nahezu stabil. Dies führte wegen eines geringeren Angebots zu einer höheren Auslastung.

Die Lufthansa Passage steigerte den Sitzladefaktor im ersten Quartal um 1,7 Prozentpunkte auf 75,5 Prozent. Das Angebot reduzierte die Gesellschaft für den Zeitraum Januar bis März um drei Prozent. Der Rückgang beim Absatz konnte gleichzeitig auf 0,8 Prozent begrenzt werden. Die Zahl der von Lufthansa beförderten Fluggäste ging um 1,9 Prozent auf 15,5 Millionen zurück. SWISS verbesserte den Sitzladefaktor im ersten Quartal um 2,4 auf 79,8 Prozent. Die Gesellschaft steigerte ihr Angebot in den ersten drei Monaten um 1,9 Prozent, der Absatz erhöhte sich sogar überproportional um 4,9 Prozent. Die Zahl der im ersten Quartal von SWISS beförderten Fluggäste lag bei 3,8 Millionen.

Das Minus von 3,4 Prozent war vor allem das Resultat einer geringeren Anzahl an Flügen. Austrian Airlines reduzierte das Angebot um 9,4 Prozent. Der Rückgang beim Absatz konnte hier auf unterproportionale 5,2 Prozent begrenzt werden. Als Ergebnis der Kapazitätssteuerung verbesserte die Gesellschaft in den ersten drei Monaten des Jahres den Sitzladefaktor um 3,3 Prozentpunkte auf 74,0 Prozent. Mit Austrian Airlines flogen in den ersten Monaten 2,3 Millionen Fluggäste, 2,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

- Anzeige -

Auch bei Lufthansa Cargo war der um 1,1 Prozentpunkte verbesserte Fracht-Nutzladefaktor von 71,4 Prozent das Resultat der erfolgreichen Kapazitätssteuerung. Die Gesellschaft reduzierte das Angebot in den ersten drei Monaten des Jahres um 7,4 Prozent, der Absatz ging, weniger stark, um 5,9 Prozent zurück. Insgesamt transportierte Lufthansa Cargo im ersten Quartal 399.000 Tonnen Fracht und Post, ein Minus von 7,2 Prozent.

  Jan – März 2013 Jan – März 2012 Veränderung zum Vorjahr in Prozent
Lufthansa Passage 1 / Lufthansa Cargo
Fluggäste in 1.000 15.541 15.848 -1,9
Angebotene Sitzkilometer in Mio. 42.325 43.620 -3,0
Verkaufte Sitzkilometer in Mio. 31.935 32.180 -0,8
Sitzladefaktor in Prozent 75,5 73,8 1,7 P.
Fracht/Post in 1.000 t 399 431 -7,2
Fracht-Nutzladefaktor in Prozent 71,4 70,3 1,1 P.
SWISS
Fluggäste in 1.000 3.799 3.933 -3,4
Sitzladefaktor in Prozent 79,8 77,4 2,4 P.
Austrian Airlines
Fluggäste in 1.000 2.291 2.354 -2,7
Sitzladefaktor in Prozent 74,0 70,7 3,3 P.
Lufthansa Konzern 2
Fluggäste in 1.000 21.631 22.135 -2,3
Zahl der Flüge 234.286 249.884 -6,2

1. Inkl. Lufthansa Regional und Germanwings
2. Lufthansa Passage (inkl. Germanwings), SWISS (inkl. Edelweiss), Austrian Airlines