Condor startet Ausbildung für Berufspiloten (MPL) im Herbst

Condor bietet ab Herbst 2014 im Rahmen des Condor Ab-Initio-Programms (CAP) Kurse zum Erwerb der Berufspilotenlizenz MPL für Condor als First Officer an. Der Lehrgang wird in Kooperation mit der Flugschule TFC Käufer in Essen durchgeführt und dauert etwa 24 Monate. Das moderne Multi Crew Pilot License-Verfahren (MPL) ist speziell auf die Bedürfnisse von Airlines zugeschnitten.

"Mit dem Condor Ausbildungsprogramm ermöglichen wir, dass ambitionierte und unseren Ansprüchen entsprechende Anwärterinnen und Anwärter auf den Pilotenberuf eine condorspezifische Ausbildung genießen können, die die gesetzlich vorgeschriebenen Inhalte übertrifft und bei der größter Wert auf Sicherheit und Qualität gelegt wird", so Condor Geschäftsführer Operations Uwe Balser.

15 Plätze nach Assessment-Center – Airbus- oder Boeing-Lizenz

"Unsere Absolventen erhalten mit der Berufspilotenlizenz eine auf die spätere Arbeit im Flugzeugcockpit zugeschnittene Ausbildung. Nach erfolgreichem Abschluss haben die Absolventen bei Bedarf die Möglichkeit, Teil der Condor Familie zu werden und für die Ferienfluggesellschaft, die bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bei ihren Kunden gleichermaßen beliebt ist, zu arbeiten."

Pro Lehrgang werden nach erfolgreich absolviertem Assessment-Center 15 Flugschüler aufgenommen. Während des Lehrgangs durchlaufen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine theoretische sowie eine praktische Phase, die besonders zielgerichtet auf den Linienbetrieb und stark auf die Tätigkeit in einem Zwei-Mann-Cockpit ausgerichtet ist. Diese Phase ist besonders praxisnah und bereitet die Flugschüler umfassend auf die Anforderungen im Flugbetrieb von Condor vor. Darüber hinaus beinhaltet die Ausbildung das Typerating, also die spezifische Lizenz, entweder für den Flugzeugtyp Airbus A320/A321 oder Boeing B757/B767.

MPL-Programm für Bewerber ohne Vorkenntnisse

Die Absolventen erlangen im Rahmen des Condor Ab-Initio-Programms eine der gängigen Berufspilotenlizenzen (MPL), die 2006 von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) eingeführt wurde und in Deutschland seit 2009 auch behördlich seitens des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) verankert ist. Dieses Ausbildungsprogramm führt Condor zusätzlich zur Bewerbungsmöglichkeit für Piloten ein, die bereits über eine Berufspilotenlizenz verfügen (ready entry). Interessierte Bewerberinnen und Bewerber können sich online informieren und bewerben. Vorkenntnisse der Bewerber sind nicht erforderlich.

Seit 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor Teil der Thomas Cook Group Airlines, in denen die vier Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Belgium, Scandinavia und Condor zusammengeführt wurden. Die Flotte der Airlines der Thomas Cook Group besteht aus 88 Flugzeugen, davon 40 Flugzeugen der Condor Flotte: Zwölf Airbus A320, drei Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300.

Die Flugzeuge werden von dem eigenen Technikbetrieb der Airlines gewartet. In der Studie "Mit gutem Gewissen" wurde Condor bei dem Nachhaltigkeitspreis 2014 mit dem Siegel in Gold als nachhaltige Fluggesellschaft ausgezeichnet. Condor ist Mitinitiator der Vier-Liter-Kampagne des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL): Die deutsche Luftfahrt verbraucht pro Passagier auf 100 Kilometern aktuell weniger als vier Liter Kerosin.