Top-Bewertung für Münchner Flughafen bei CO2-Einsparungen

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Flughafen München GmbH (FMG) hat ihre Vorreiterrolle im Bereich der Nachhaltigkeit erneut unter Beweis gestellt. Die FMG ist dem CDP (Carbon Disclosure Projekt) beigetreten, der weltweit größten Vereinigung von Investoren und Unternehmen, die sich im Kampf gegen den Klimawandel zusammengeschlossen haben.

Die Organisation mit Sitz in London analysiert jährlich weltweit über 5.000 Unternehmen, deren Gesamtwert mehr als 50 Prozent des globalen Marktwertes umfassen, hinsichtlich ihrer Klimastrategien und ihrer CO2-Berichterstattung.

Gleich bei der Premiere im CDP erzielte die FMG das beste Ergebnis aller nicht-börsengelisteten Unternehmen der deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bewertet wurden neben der Transparenz der Klimastrategie die Klimadaten sowie die Qualität und Effektivität der zur Reduktion von Klimagasen durchgeführten Maßnahmen.

Unter den weltweit teilnehmenden Flughäfen belegte München den Spitzenplatz. Darüber hinaus lag die bayerische Luftverkehrsdrehscheibe auch deutlich über dem Durchschnitt aller in Deutschland untersuchten Unternehmen. Für die FMG ist der Umwelt- und Klimaschutz schon länger fester Bestandteil der Unternehmenspolitik. Im Jahr 2008 hat die FMG gemeinsam mit der Fraport AG, der Deutschen Lufthansa AG und der Deutschen Flugsicherung ein Perspektivenpapier verabschiedet, in dem ambitionierte Ziele für den Umwelt- und Klimaschutz im Luftverkehr bis zum Jahr 2020 festgelegt wurden.

- Anzeige -

Bereits im Sommer dieses Jahres hat die FMG die proklamierte Senkung der passagierbezogenen spezifischen CO2-Emissionen des Münchner Airports um 30 Prozent im Vergleich zum Basisjahr erreicht. Für die Anstrengungen bei der CO2-Reduzierung ist der der Flughafen bereits ausgezeichnet worden. Zum Energiesparen werden zudem LED für die Vorfeldbeleuchtung eingesetzt.