Lufthansa bringt Breitband-Internet auf Kurzstrecken

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Lufthansa bietet ab dem Frühsommer 2016 als erste Netzwerk-Fluggesellschaft Europas Internet an Bord von Kurz- und Mittelstreckenflügen. Damit werden die Fluggäste auf innerdeutschen und Kontinentalflügen volle Kommunikationsfreiheit genießen und das Internet über den Wolken mit großer Bandbreite nutzen können. Die ersten Flugzeuge werden im Frühsommer 2016 mit der neuen Technologie ausgestattet. Lufthansa war schon mehrmals Vorreiter bei Datendiensten für Passagiere und will die Erfolgsgeschichte mit Internet an Bord auf Kurz- und Mittelstrecken fortsetzen. Die Airline wird dann die erste Fluggesellschaft Europas, die ihren Gästen ein Surf-Erlebnis in der Qualität und Geschwindigkeit wie zuhause anbietet.

Lufthansa setzt das neue Angebot mit ihrem Technologie-Partner Inmarsat um. Dies basiert auf der neuesten, breitbandigen Satelliten-Technologie (Ka-Band) und bietet nahtlose und zuverlässige Abdeckung auf Kurz- und Mittelstreckenflügen durch das Inmarsat-Netz Global Xpress.

Volle Datenpower, aber keine Telefonie

Inmarsat hat kürzlich den dritten Satelliten erfolgreich im All positioniert. Der Fluggast wird mit seinem eigenen mobilen Endgerät über WLAN einen Breitband-Internetzugang nutzen können. Damit werden neben einfachen E-Mail-Diensten auch anspruchsvollere Anwendungen bis hin zum Streaming möglich. Außerdem kann der Fluggast mit dem Mobiltelefon SMS und Datentransfer über den eigenen Mobilfunkvertrag nutzen. Telefonie an Bord soll aufgrund der expliziten Kundenwünsche auch weiterhin nicht ermöglicht werden.

Lufthansa Technik wird mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich der Flugzeug-Modifikation alle Systeme und Komponenten in die Flugzeuge integrieren. Dazu gehören neben dem Einbau alle luftfahrt- und zulassungsrechtlich erforderlichen Arbeiten.

- Anzeige -

Für die funktionierende Internetverbindung an Bord stellt Lufthansa Systems die nötige technische Infrastruktur zur Verfügung. Dazu zählen etwa der Netzwerkbetrieb im Flugzeug – die technische Voraussetzung für ein WLAN an Bord – sowie die Bereitstellung der notwendigen Software für den Betrieb eines Internet-Portals.

Nachrüstung für weitere Airlines

Lufthansa Systems und Lufthansa Technik planen außerdem eine langfristige, globale Partnerschaft, um auch weiteren Fluggesellschaften eine moderne, multifunktional einsetzbare Onboard-IT-Plattform (BoardConnect) mit breitbandigem Internetzugang anbieten zu können. Sowohl die Lufthansa Group als auch künftige Kunden im Drittmarkt profitieren von dieser starken Partnerschaft durch zusätzliche Leistungen und geringere Risiken.

2017 wird Lufthansa sich an einem Test-Programm für ein neues europäisches Hybrid- Netzwerk beteiligen, das die LTE-Technologie der Deutschen Telekom mit der S-Band-Satelliten-Technologie von Inmarsat kombiniert. Diese vielversprechende und innovative Technologie bietet Potenzial auf der Kostenseite und kann flexibel an den Breitband-Übertragungsbedarf von Übermorgen angepasst werden.

Lufthansa führte am 15. Januar 2003 den weltweit ersten Linienflug mit Breitband-Internetzugang durch. Das technisch zuverlässige Breitband-Internet per WLAN musste 2006 trotz wachsender Beliebtheit bei den Fluggästen eingestellt werden, weil die notwendigen Satelliten nicht weiter betrieben wurden. Seit Dezember 2010 bietet Lufthansa erneut als erste Fluggesellschaft auf ihren Interkontinentalflügen einen Breitband-Internetzugang an. Seit Anfang dieses Jahres ist FlyNet® auf allen 106 Langstreckenflugzeugen der Lufthansa-Flotte verfügbar. Lufthansa verfügt damit über die weltgrößte Langstreckenflotte mit Breitband-Internetzugang.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.