François Auque und Thomas d’Halluin leiten Airbus Ventures

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die Airbus Group hat François Auque und Thomas d’Halluin die Leitung der “Airbus Ventures”-Risikokapitalaktivitäten in Europa beziehungsweise in den USA übertragen. Auque war zuvor als Executive Vice-President von Space Systems und CEO von Airbus Defence and Space France tätig, während d’Halluin bereits seit der Gründung von Airbus Ventures als Chief Operating Officer die Aktivitäten des Fonds leitete. Die heute angekündigten Nominierungen treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.

“Wir sind überzeugt, dass sich die Aktivitäten von Airbus Ventures für die Airbus Group sowohl finanziell als auch strategisch lohnen werden. Durch die Konzentration auf aufstrebende Jungunternehmen in unserer Branche sind wir am Puls der neuesten Entwicklungen, die Chancen für unser Geschäft und das unserer Partner eröffnen”, sagte Harald Wilhelm, Chief Financial Officer der Airbus Group.

“Die Airbus Group ist ständig auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen und Technologietrends. Das international aufgestellte Team von Airbus Ventures gewährleistet, dass wir Innovationszellen rund um den Globus aufspüren und aufstrebende Jungunternehmen fördern können”, sagte François Auque.

“Innovationsgeist und Mut sind Wesensmerkmale der Airbus Group. Unter diesem Zeichen stehen auch unsere Venture-Capital-Aktivitäten, mit denen wir Luft- und Raumfahrtpioniere mit Zukunftspotenzial identifizieren, fördern und motivieren wollen. Dazu gehören auch unsere ersten Portfoliozugänge Local Motors, Parsable und QCWare”, sagte Thomas d’Halluin.

- Anzeige -

Zudem wurden sieben weitere Nominierungen in Nordamerika und Europa bekannt gegeben. Maryanna Saenko, am Standort Silicon Valley, leitete zuvor den Bereich Autonome Systeme bei Lux Research. Anabelle Oliveira, am Standort Paris, ist langjährige Mitarbeiterin von Airbus Defence and Space. Matthieu Repellin, ebenfalls am Standort Paris, war vor seinem Einstieg bei Airbus 13 Jahre in der Halbleiterindustrie tätig. Weitere neue Mitarbeiter werden dem Team bis Ende 2016 beitreten.

“Airbus Ventures” bezeichnet eine Reihe von der Airbus Group finanzierte Risikokapitalfonds, die auf frühzeitige Investitionen in Jungunternehmen spezialisiert sind. Die Fonds mit Hauptsitz im Silicon Valley arbeiten innerhalb der Airbus-Unternehmensfamilie eigenständig und auf Vertrauensbasis. Wie bereits bekannt gegeben, hat die Airbus Group Risikokapital in Höhe von 150 Millionen US-Dollar für Frühphasen-Investitionen bereitgestellt.