DFB-Spende hilft Kindern bei Sao Paulo

Die Kinderaugen strahlten beim Besuch des Präsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) und der Delegation von Lufthansa im Bildungs- und Stadtteilzentrum Casa Mateus nahe Sao Paulo, Brasilien.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball und Lufthansa-Bereichsleiter Produkt & Marketing Dr. Reinhold Huber wurden dabei vom ehemaligen deutschen Fußballnationalspieler Cacau und den Kabinen- und Cockpitmitarbeitern einer Lufthansa-Crew begleitet.

Help Alliance, die Hilfsorganisation von Lufthansa-Mitarbeitern, hat bereits vor mehreren Monaten begonnen, Gelder für die Renovierungsarbeiten an der Dachkonstruktion des Zentrums bereitzustellen. Durch die Spende des DFB in Höhe von 15.000 Euro kann die Förderung der Kinder nun weiter ausgedehnt werden. Die Unterstützung des Projektes erfolgt im Rahmen der Kampagne "Kinderträume" der deutschen Nationalmannschaft.

"Es erfüllt uns mit besonderer Freude, einen Teil dazu beitragen zu können, den Kindern und Jugendlichen des Casa Mateus eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Die glücklichen Kinderaugen zu sehen bestärkt uns in unserem Bestreben, durch die Help Alliance auch weiter soziale Projekte in Brasilien und darüber hinaus zu fördern", sagte Dr. Reinhold Huber.

Trikots für die Kinder von Casa Mateus

Die Kinder und jugendlichen Schüler des Zentrums freuten sich dabei nicht nur über die Spendengelder, sondern auch über T-Shirts des DFB und Trikots der Nationalmannschaft. Neben einer Führung durch das Projekt ließ sich die Delegation pünktlich zur anstehenden Fußballweltmeisterschaft bei einem freundschaftlichen Kick von der Ballfertigkeit der Schüler überzeugen. Engagiert animierten die Schüler die Gäste aus Deutschland außerdem zu ersten Capoeira-Schritten, einem traditionellen brasilianischen Sporttanz.

Das Casa Mateus unterstützt seit 1980 jährlich 200 hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche. Es bietet ihnen Hilfe zur Selbsthilfe. Bedürftige oder in Not geratene Familien erhalten kostenlos soziale Beratung und pragmatische Lebenshilfe. Gefördert wird die Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen aus den Elendsvierteln mit Ausbildungsangeboten, Sprachkursen und pädagogischer Tagesbetreuung.

Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Informatik, Musikerziehung, Theater und Tanz. Bedingung für die Teilnahme an den Kursen: Alle Kinder müssen den regulären Schulunterricht besuchen. Seit diesem Jahr unterstützt die Help Alliance die Einrichtung bei der Sanierung der Unterrichtsräumlichkeiten. Patin des Projektes innerhalb der Hilfsorganisation ist eine Lufthansa-Flugbegleiterin.

Hilfe ermöglicht angemessene Förderung für die Kinder

Pfarrer Carlos Musskopf von der Casa Mateus ist für die Hilfe sehr dankbar: "Ohne die Hilfe des DFB und der Help Alliance könnten wir die Kinder nicht adäquat fördern und hätten auch dringende Sanierungsarbeiten nicht durchführen können. Der Besuch des DFB Präsidenten, von Cacau und Lufthansa erfüllt uns alle mit besonderem Stolz".

Die Help Alliance wurde 1999 von Lufthanseaten gegründet und vereint heute als gemeinnütziger Verein unter ihrem Dach rund 40 Hilfsinitiativen in aller Welt. Für jedes Projekt tragen Mitarbeiter der Lufthansa Group und von Condor ehrenamtlich die Verantwortung, stets in Kooperation mit Partnern vor Ort, die über langjährige Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit verfügen. Die Hilfsinitiativen finanzieren sich ausschließlich über Spenden. Eine vorrangige Zielgruppe sind Kinder, denen etwa mit Schul- und Ausbildungsprojekten eine Brücke in eine bessere Zukunft gebaut werden soll. Help Alliance e.V. arbeitet politisch und konfessionell unabhängig und ist als besonders förderungswürdig anerkannt.

Neben Projekten in Afrika und Asien fördert die Help Alliance seit 2007 Projekte in Brasilien. Derzeit sind dies fünf: SEARA in Santarèm am Amazonas, Estrela do Sul/Stern des Südens in Porto Alegre, Centro Comunitário Paulo da Portela (CCCP) in Rio de Janeiro, Centro Comunitário Casa Mateus in Sao Paulo sowie ein Kinderdorf in Guarabira im Nordosten Brasiliens.