Austrian Airlines schickt Pilotenanwärter zur Flight Academy

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

2016 hat Austrian Airlines 145 fertig ausgebildete Piloten aufgenommen. Der österreichische Flag-Carrier startete nun gemeinsam mit der European Flight Academy der Lufthansa Group die Ausbildung eigener Piloten. 23 Nachwuchspiloten wurden ausgewählt, um Anfang Februar in Bremen/Deutschland den theoretischen Teil der Ausbildung zu beginnen. Der erste Trainingsflug wird voraussichtlich im August 2017 in Goodyear/Arizona (USA) stattfinden. Am Ende der rund 21 Monate dauernden Ausbildung steht die Verkehrsflugzeugführerlizenz (Airline Transport Pilot License, ATPL). Im Anschluss daran müssen die Absolventen die Berechtigung für den Flugzeugtyp erwerben, auf dem sie dann ihre fliegerische Laufbahn bei Austrian Airlines beginnen werden. In diesem Fall werden die Jungpiloten auf Flugzeuge des Typs Bombardier Dash 8-400, Embraer 195 oder A320 geschult.

Weitere 24 Teilnehmer wurden bereits für den Aprilkurs ausgewählt. Für den August-Kurs bzw. weitere Kurse im Jahr 2018 werden noch Schülerinnen und Schüler gesucht. Die Ausschreibung richtet sich an Männer und Frauen sowohl mit (sogenannte Ready Entries) wie auch ohne Flugerfahrung (sogenannte Ab Initios).

Die Anforderungen an die Kandidaten umfassen die EU-Staatsbürgerschaft sowie Matura, Berufsreifeprüfung bzw. Abitur oder fachgebundene Hochschulreife des Herkunftslandes. Kandidaten sollten mindesten 165 cm groß und im Besitz eines uneingeschränkten Reisepasses sein. Außerdem sollten sie über sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift verfügen. Brillen- und Kontaktlinsenträger dürfen maximal +/-3,0 Dioptrien haben.

Die Austrian Flotte Austrian Airlines beschäftigt rund 1.100 Pilotinnen und Piloten. Für 2017 sucht Austrian Airlines noch rund 100 Ab-initio und Ready Entry Pilotinnen und Piloten. Ihre Flotte umfasst derzeit in Summe 80 Flugzeuge, davon elf Langstreckenflugzeuge und 69 Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge.

- Anzeige -

Im Januar 2017 hat Austrian Airlines knapp 668.000 Passagiere befördert. Das entspricht einer Steigerung von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Anstieg ist vor allem auf den stärkeren Nachbarschaftsverkehr zwischen Österreich und Deutschland zurückzuführen. Das Angebot, gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK), wurde um 3,0 Prozent auf knapp 1,7 Mrd. erhöht. Die verkauften Sitzkilometer (RPK) sind um 1,9 Prozent auf rund 1,2 Mrd. gestiegen. Die Auslastung der Flüge lag im Durchschnitt bei 69,4 Prozent, eine leichte Verringerung um 0,8 Prozentpunkte gegenüber Januar 2016. Die Anzahl der Flüge wurde im Januar 2017 um 5,3 Prozent auf 9.532 Flüge erhöht.