Air Algérie fliegt mit mehr Airbus A330 auf der Langstrecke

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Air Algérie hat zur Unterstützung ihrer Wachstumspläne drei A330-200-Passagierjets fest bei Airbus in Auftrag gegeben. Der Auftrag wurde noch auf der Dubai Airshow erteilt. Die neuen Flugzeuge sind für den Einsatz im Mittel- und Langstreckenverkehr ab der Air-Algérie-Drehscheibe in Algerien vorgesehen.

Air Algérie hatte schon früher fünf Airbus A330 bestellt, die inzwischen alle ausgeliefert sind. Mit diesem neuen Auftrag hat Air Algérie nun insgesamt acht Airbus-Flugzeuge bestellt.

"Wir erweitern unsere kommerzielle Strategie, um unsere Marktposition durch die Ausweitung des Streckennetzes von Air Algérie auf den Langstreckenverkehr zu stärken. Mit den Flugzeugen der A330-Familie können wir unsere Pläne nun umsetzen", sagte Boultif Mohamed Salah, CEO von Air Algérie.

Airbus-Flugzeuge zeichnen sich durch das einzigartige Kommunalitätskonzept mit weitgehend identisch aufgebautem Cockpit aus. So können Fluggesellschaften dafür den gleichen Pool von Piloten, Kabinenpersonal und Wartungstechnikern einsetzen, was ihnen große Einsatzflexibilität und erhebliche Kosteneinsparungen bringt.

- Anzeige -

Die Airbus A330-Familie umfasst Passagierflugzeuge mit 250 bis 300 Sitzen sowie Fracht-, VIP- und militärische Mehrzweckvarianten (Tanker und Transporter). Sie verzeichnet bis heute mehr als 1.200 Bestellungen. Über 1.000 Flugzeuge dieser Familie fliegen schon bei mehr als 100 Betreibern.

Dank zahlreicher aktueller Produktverbesserungen ist dieses Modell auch weiterhin das wirtschaftlichste und leistungsfähigste Flugzeug mit einer durchschnittlichen Abflugzuverlässigkeit von deutlich über 99 Prozent.