Leistungsfähige Überwachungsradare für kanadische Luftwaffe

Cassidian hat den Zuschlag für ein Programm im Wert von 50 Mio. Euro zur Ausrüstung der kanadischen Luftwaffenstützpunkte mit hochmodernen Flugplatzüberwachungsradaren erhalten. Die Beschaffungsbehörde Public Works and Services Canada hat sich für die Anschaffung von sieben Flugplatzüberwachungsradare des Typs ASR NG entschieden.

Ziel ist die Steigerung der Flugsicherheit auf kanadischen Flugplätzen und die Verbesserung der Integration der militärischen Luftfahrt in den zivilen Luftverkehr. Bei dem Projekt arbeitet Cassidian mit einem starken lokalen Partner zusammen – Lockheed Martin Canada.

Simon Jacques, Leiter von Cassidian Canada erklärte: "Das Radar ist besonders leistungsfähig in der weiträumigen Überwachung der Flughafenumgebung und der sicheren Führung einzelner Flugzeuge bei Start und Landung." Jacques weiter: "Unser ASR NG garantiert höchste Zuverlässigkeit, so dass sogar sehr kleine Objekte, wie etwa Ultraleichtflugzeuge und Vogelschwärme präzise geortet und klassifiziert werden können."

Tausende Flugzeuge gleichzeitig identifizierbar

Dank einer speziellen Datenverarbeitungssoftware ist das ASR NG in der Lage, den Flugverkehr auch in der Nähe von Windparks zu verfolgen. Als besonderes Merkmal umfasst das ASR NG das Sekundärradar MSSR 2000 I, das die zuverlässige Identifizierung von mehr als tausend Flugzeugen gleichzeitig ermöglicht.

Cassidian hat sich durch die weltweite Lieferung von Flugverkehrskontroll- und Flugplatzüberwachungssystemen einen Namen gemacht. So hat das Unternehmen etwa 30 ASR- und MSSR-Systeme in Deutschland und der Schweiz mit einem Auftragswert von knapp 400 Mio. Euro unter Vertrag. Darüber hinaus wird das Cassidian-Sekundärradar MSSR 2000 I von den Streitkräften von 30 Ländern, darunter Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Finnland, zur militärischen Freund-Feind-Erkennung eingesetzt.