Lufthansa Group mit neuem Effizienzrekord beim Kerosinverbrauch

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Auch im Jahr 2012 hat die Lufthansa Group einen Effizienzrekord beim Kerosinverbrauch aufgestellt. Die Passagierfluggesellschaften des Konzerns haben im letzten Jahr im Durchschnitt nur noch 4,06 Liter pro Passagier und 100 Kilometer benötigt, das sind knapp drei Prozent weniger als im Vorjahr.

Bei einer gegenüber dem Vorjahr um rund 0,2 Prozent gesteigerten Transportleistung (gemessen in transportierten Tonnenkilometern) hat der Konzern 144.745 Tonnen oder 1,6 Prozent Treibstoff weniger verbraucht als im Vorjahr und damit mehr als 455.000 Tonnen CO2 weniger emittiert. Die heute veröffentlichte, aktuelle Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichts Balance verdeutlicht dies in verschiedenen unternehmerischen Dimensionen.

Dr. Christoph Franz, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG, sagte anlässlich der Publikation des Berichts: "Wirtschaftliche Nachhaltigkeit steht in einer engen Wechselwirkung mit der ökologischen und sozialen Verantwortung. So stärken Investitionen in die kontinuierliche Steigerung der Treibstoffeffizienz unsere wirtschaftliche Bilanz und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Verbesserung unserer Umweltbilanz. Ökologie und Ökonomie gehen Hand in Hand".

Effizientere neue Flugzeuge geordert

Ein wesentliches Element im Bereich der Klima- und Umweltverantwortung ist die Investition in leisere und effizientere Flugzeuge. Mit dem aktuell laufenden größten Flottenerneuerungsprogramm in der Geschichte der Lufthansa Group macht das Unternehmen deutliche Fortschritte in puncto Emissions- und Lärmreduzierung. In den letzten Jahren haben die Fluggesellschaften des Konzerns bereits zahlreiche neue, Kraftstoff sparende Flugzeugmuster wie den Airbus A380 oder zuletzt die Boeing 747-8 in Dienst gestellt. Ab Ende 2013 erhält Lufthansa Cargo die ersten beiden hocheffizienten Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 777F.

- Anzeige -

Auch der vom Aufsichtsrat im März beschlossene Kauf von 108 neuen Flugzeugen ist ein großer Schritt für die Umwelt und für die von den Lärmemissionen betroffenen Flughafenanrainer. Die bestellten Boeing 777-300ER, Airbus A320ceo und die weiter verbesserten A320/A321neo entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Bis Ende 2025 stehen aktuell insgesamt 236 Flugzeuge auf der Bestellliste – mit einem Bestellvolumen von 22 Milliarden Euro zu Listenpreisen.

Neben der Investition in moderne, lärmschonende Flugzeuge arbeitet Lufthansa mit Partnern aus Industrie, Behörden, Hochschulen und Forschung permanent an der Entwicklung von innovativen Lärmminderungsmaßnahmen. Dazu gehören zum Beispiel Modifikationen an bestehendem Fluggerät und die Anwendung lärmreduzierender Verfahren im Flugbetrieb.

Auch bei Roll- und Schleppvorgängen von Flugzeugen am Boden und beim Betrieb weiterer bodengebundener Verkehrsmittel am Flughafen steht der umweltschonende und kostensparende Betrieb im Fokus. So sollen Flugzeuge den Weg zur Startbahn, der Parkposition am Terminal oder zum Hangar zukünftig nicht mehr mithilfe ihrer Triebwerke zurücklegen, sondern durch den Einsatz elektrisch betriebener Flugzeugschlepper oder durch einen ins Flugzeug integrierten Elektroantrieb, entsprechende Tests laufen.

Mit der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit im Blick hat die Lufthansa Group im Frühjahr 2012 das Zukunftsprogramm "SCORE – Change for Success" aufgelegt. Mit Hilfe von SCORE soll das operative Ergebnis bis 2015 auf 2,3 Milliarden Euro steigen. Mittlerweile besteht SCORE aus über 2.500 Einzelprojekten. Rund 800 Projekte sind umgesetzt.

Unternehmensstrukturen und Gesellschaftsprojekte

Auch in Zeiten des Umbruchs übernimmt die Lufthansa Group Verantwortung für ihre Mitarbeiter. Als Ausdruck einer nachhaltigen und sozialverantwortlichen Personalpolitik hat das Unternehmen daher das Programm COMPASS aufgelegt, das Mitarbeiter und Führungskräfte dabei unterstützt, sich beruflich erfolgreich neu zu orientieren. Darüber hinaus hat Lufthansa beispielsweise zahlreiche Initiativen angestoßen, um die Vielfalt im Konzern weiter zu fördern. So werden etwa bei der Besetzung von Führungspositionen verstärkt Diversity-Aspekte berücksichtigt. Ziel ist es unter anderem, den Anteil von Frauen in Führungspositionen bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent gegenüber 2010 zu steigern.

Für Deutschland entspricht dies konzernweit einem Anteil von 20,2 Prozent. Im Jahr 2012 lag dieser Wert in Deutschland bei 15,5 Prozent und weltweit bei 13,6 Prozent. Um mehr Frauen den Weg in eine Führungsfunktion zu ebnen, wurde beispielsweise das Programm "Focus Track" gestartet. Schwerpunkte bilden dabei die Themen Netzwerkkompetenz, Persönlichkeit, Selbstmanagement und Karriereplanung. Ende 2012 beschäftigte der Lufthansa Konzern weltweit 116.957 Menschen aus 147 Nationen, darunter 44,7 Prozent Frauen.

Ihre gesellschaftliche Verantwortung nahm die Lufthansa Group auch 2012 wieder auf vielfältige Weise wahr. Sie unterstützte zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung, Umwelt und Sport. So hat der Konzern als Partner von Sportlern mit Handicap auch das Filmprojekt "GOLD – Du kannst mehr als Du denkst" gesponsert, das die Geschichte dreier Weltklasseathleten auf ihrem Weg zu den Paralympics in London erzählt.