Sabre Corporation plant Übernahme von Abacus International

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Sabre Corporation gibt bekannt, dass es eine definitive Vereinbarung zur Übernahme von Abacus International, dem führenden Global Distribution System (GDS) im asiatisch-pazifischen Raum, geschlossen hat. Abacus wird derzeit von einem Konsortium bestehend aus elf asiatischen Fluggesellschaften und Sabre geführt – Sabre hält 35 Prozent Anteil an dem Unternehmen. Sabre wird den verbleibenden Teil von Abacus zu einem Nettokaufpreis von 411 Millionen US-Dollar erwerben. Abacus arbeitet mit über 100.000 Reisebüros in den 59 Märkten der asiatisch-pazifischen Region zusammen und hat sowohl globale als auch einzigartige lokale Partnerschaften mit Fluggesellschaften und Hotels, darunter das führende Portfolio von Low-Cost Content und Content chinesischer Fluggesellschaften.

“Der asiatisch-pazifische Reisemarkt ist der größte und am schnellsten wachsende der Welt”, sagt Tom Klein, President und CEO von Sabre. “Mit dem Erwerb von Abacus kombinieren wir die globalen Fähigkeiten von Sabre mit der tiefgreifenden lokalen Marktkenntnis des führenden GDS im asiatisch-pazifischen Raum. Diese kraftvolle Kombination bietet unseren Kunden zusätzliche Optionen hinsichtlich Innovation und Service, wobei Sabre sein weltweites Wachstum äußerst kapitaleffizient beschleunigt – einschließlich der regionalen Synergien aller drei Geschäftsbereiche: Reiseagenturen, Airlines und Hotels.”

Robert Bailey, International President und CEO von Abacus, ergänzt: “Mit unserem umfangreichen Netzwerk im asiatisch-pazifischen Raum, steht Abacus für eine vertrauenswürdige Marke mit einzigartiger Bedeutung und Größe. Wir haben jetzt die Gelegenheit, das Geschäft noch schneller voranzutreiben, dank der Erweiterung innerhalb der Sabre-Familie und der Unterstützung unserer Gesellschafter. Dies sind großartige Neuigkeiten für die Branche im asiatisch-pazifischen Raum und wir freuen uns, die Vorteile der Integration an alle Bereiche dieser vielfältigen regionalen Reise-Community weitergeben zu können.”

Verstärkte Kooperationen mit Airlines

Die Akquisition umfasst zusätzlich neue langfristige Vertriebsvereinbarungen zwischen Sabre und den elf Airline-Eigentümern von Abacus. “Wir freuen uns auf die Fortsetzung der langfristigen Geschäftsbeziehungen mit unseren ehemaligen Abacus-Partnern – unsere neuen Verträge bieten den Reisebüros im gesamten asiatisch-pazifischen Raum nun zusätzliche Vorteile und sorgen so für Vertrauen über viele Jahre hinweg”, sagt Greg Webb, President von Sabre Travel Network. “Abacus bietet seinen Kunden derzeit ein breites Dienstleistungsangebot mit Sabre-Technologie als Basis für die Vielzahl der Kernfunktionen, um Reisen im asiatisch-pazifischen Raum zu vertreiben und zu verkaufen”, fügt Webb hinzu. “Das alles, zusammen mit der tiefgreifenden lokalen Marktkenntnis, wird für einen reibungslosen Übergang der Kunden in der asiatisch-pazifischen Region sorgen – so werden die Vorteile der globalen Ausrichtung ersichtlich, während unsere vertraute und führende Technologie weiterverwendet wird.”

- Anzeige -

Abacus wird als Region unter Sabre Travel Network geführt. Sabre rechnet damit, dass von der erweiterten direkten Präsenz im asiatisch-pazifischen Raum ebenso die Geschäftsbereiche Sabre Airline Solutions und Sabre Hospitality Solutions profitieren werden, die bereits 78 Airlines und tausende Hotels in dieser Region unterstützen. Sabre wird außerdem seine Technologie-Partnerschaft mit INFINI, einem lokalen japanischen GDS, fortführen.

“Sabre und Abacus haben einen herausragenden Standard hinsichtlich Service und Content im asiatisch-pazifischen Raum etabliert, das wird nun noch besser”, so Klein. “Zusammen mit Abacus, wird Sabre den Kunden und Anbietern einen verbesserten und beschleunigten Zugriff auf die branchenführenden Innovationen von Sabre bieten, einschließlich Content von Low-Cost Airlines, Möglichkeiten für Zusatzleistungen, Datenanalyse und den neuesten Mobile- und Personalisierungslösungen. Darüber hinaus erhalten Fluggesellschaften und Reisebüros zusätzliche Optionen, um neue und differenzierte Produkte und Dienstleistungen speziell für Kunden im asiatisch-pazifischen Raum zu erstellen.”

Vorbehaltlich Zustimmung der Behörden

Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und weiterer Bedingungen wird die Transaktion voraussichtlich im dritten Quartal 2015 abgeschlossen.

Die Übernahme, die Anpassungen des Betriebskapitals und akquirierte Barmittel einschließt, wird voraussichtlich durch den Bargeldbestand in Höhe von circa 250 Millionen US-Dollar finanziert und durch inkrementelle Gesamtschulden in Höhe von circa 160 Millionen US-Dollar erweitert. Als Pro-forma-Angabe für die Transaktion geht Sabre davon aus, dass das Verhältnis zwischen seiner Gesamtverschuldung am 31. März 2015 zum um zwölf Monate verzögerten, bereinigten EBITDA bei 3,3x, im Vergleich zum berichteten Wert von 3,0x, liegen wird.

Unter der Voraussetzung, dass es im dritten Quartal zu einem Abschluss kommt, erwartet Sabre, dass die Transaktion den Umsatz für das Jahr 2015 um circa 120 Millionen US-Dollar steigern wird, für den bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) 2015 nahezu neutral ausfallen wird und zu einem moderaten Zuwachs beim diesjährigen bereinigten EBITDA führen wird.

Für 2016 erwartet Sabre, dass die Transaktion den Umsatz um mehr als 300 Millionen US-Dollar steigern wird, sie das bereinigte EBITDA um circa 50 Millionen US-Dollar anwachsen lässt und zu einem Zuwachs von circa 0,05 US-Dollar beim bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) führen wird.