Airbus ProSky: Verschiedene Datenquellen für AirFlight

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Im Lichte der ICAO-Vorschrift ab 2016 bezüglich Flight Tracking geht die Airbus-Luftverkehrssparte Airbus ProSky eine Partnerschaft mit Flightradar24 ein. Airbus ProSky soll neben Flugzeugdaten unterschiedlicher Quellen die Positionsdaten von Flightradar24 für die Flugwegverfolgung von AirFlight nutzen.

Gerade bei internationalen Flügen, wo Überwachungsdaten nicht verfügbar sind oder oft nicht geteilt werden, ist es ein enormer Mehrwert, genau zu wissen wo ein Flugzeug ist, und wann und wo es sein wird – für Flughäfen, Flugsicherungen und die Airline selbst, erklärt Sebastien Borel, Airbus ProSky General Manager.

Airbus ProSky soll dabei von alle Werkzeuge von Gate-zu-Gate umfassen. Über AirFlight soll dabei eine Airport Collaborative Decision Making (A-CDM)-Plattform aufgebaut werden. Mit A-CDM sollen die Prozesse am Flughafen noch besser aufeinander abgestimmt werden, Betreiber können ihre Daten auch mit Flugsicherungen teilen.

AirFlight richtet sich besonders an drei Schwerpunkte: das behördlich geforderte Flight Tracking, die Optimierung des Flottenbetriebes durch statistische Verbrauchs-, Nutzungs und Schlepp-Daten an Flughäfen sowie an die Bereitstellung einer Basis für A-CDM mit verlässlichen Informationen über Flughafen-Anforderungen und Ankunftszeit.

- Anzeige -

Fotos: (c) Airbus