Airbus baut Bodensegment für Satellitenaufklärungssystem in Frankreich

Space Systems von Airbus Defence and Space, weltweit zweitgrößte Raumfahrtunternehmen, wurde von der DGA mit dem Bau des Nutzer-Bodensegments (User Ground Segment – UGS) für das multinationale weltraumgestützte Bildgebungssystem für Überwachung, Aufklärung- und Beobachtung (MUltinational Space-based Imaging System for surveillance, reconnaissance and observation – MUSIS) beauftragt.

Der neue Auftrag von der französischen Beschaffungsbehörde für das Militär, DGA (Direction Générale de l’Armement) sieht auch den Betrieb des Nutzer-Bodensegments während der zwölfjährigen Lebensdauer vor. 2010 hat Astrium bereits einen Vertrag der französischen Raumfahrtbehörde CNES für den Bau der Satelliten unterschrieben. Die Satelliten des MUSIS-Programms sollen schrittweise die Aufgaben der Satelliten des Helios-Programms übernehmen.

Steuerbarkeit der Satelliten vom Bodensegment

Das Bodensegment erlaubt auch Programmierbefehle an die MUSIS-Satelliten und es können Satellitenbilder empfangen, erstellt, verteilt und gespeichert werden. Das UGS ermöglicht den französischen Streitkräften zudem den Zugriff auf bestehende und zukünftige Satellitenaufklärungssysteme.

Das Bodensegment soll 2017 in Betrieb gehen, im selben Jahr, in dem der erste Satellit des MUSIS-Programms gestartet werden soll. "In einer Zeit des intensiven Wettbewerbs auf den großen institutionellen Märkten waren das herausragende technische Niveau und die Zuverlässigkeit von Space Systems im Bereich Weltraumsysteme für die Auftragserteilung erfolgsentscheidend", sagte François Auque, Leiter von Space Systems (ehemals Astrium).

Partner setzen Zusammenarbeit fort

Auque hat dabei auf die Erfahrung und erfolgreiche frühere Kooperation von Cassidian mit der DGA hingewiesen. Die neue Airbus Defence and Space ist die Division des Airbus-Konzerns (ehemals EADS), die aus der Zusammenlegung der Geschäftsaktivitäten von Cassidian, Astrium und Airbus Military hervorgegangen ist.

Airbus Defence and Space hat für den Bau des UGS ein Industrieteam aus führenden Verteidigungs- und Netzwerkinfrastrukturunternehmen wie Capgemini und CS sowie innovativen KMUs wie Magellium zusammengestellt.