Rettungshubschrauber für invasive Notfallmedizin in Mannheim

Hubschrauber der DRF Luftrettung an der Station in Mannheim
Hubschrauber der DRF Luftrettung an der Station in Mannheim

Die Anwendung invasiver Notfalltechniken direkt am Einsatzort stabilisiert Perikardtamponade bereits vor dem Transport mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik und hilft weiterhin, fulminante Blutungen zu kontrollieren. Die Fortbildung weiterer Stationen der DRF Luftrettung in diesem Bereich ist in Planung.

Die DRF Luftrettung hat das gesamte medizinische Team für den Hubschrauber der Station in Mannheim am Universitätsklinikum Heidelberg für sogenannte Penetrierende Verletzungen des Thorax oder oberen Abdomens geschult: Alle Notärzte und Notfallsanitäter (HEMS-TC) können die erweiterten invasiven Notfalltechniken am Einsatzort anwenden. Verletzungen der sogenannten “cardiac box” sind aufgrund von Hämorrhagie und Perikardtamponade eine akute vitale Bedrohung. Daher sind noch vor Ort Maßnahmen zur Sicherung der Vitalfunktionen nötig.