H145 Prototyp mit Fünfblattrotor: Flugtest in den Anden

Airbus Helicopters lässt den Prototypen der H145 im Andenstaat zu Flugtests abheben. Der vergrößerte Auftrieb macht sich in der Umgebung besonders bemerkbar.

Die fünfblättrige H145 wurde letzten März auf der Heli-Expo in Atlanta vorgestellt. Nun ist der Hubschrauber in Chile angekommen. Der leichte, zweimotorige Hubschrauber soll hier eine Höhenflugkampagne absolvieren. Airbus Helicopters erwartet die Zulassung des Musters durch die EASA nächstes Jahr. 2022 sollen dann die Auslieferungen beginnen.

Mehr Performance und Komfort für H145

Die ersten Höhenflüge hat die H145 schon letzten Sommer in den französischen Pyrenäen durchgeführt. In den Anden soll die H145 auf Höhen bis 20.000 Fuß steigen, ca. 6.096 Meter. Der Hubschrauber eignet sich für heiße und hohe Flugräume, wie sie in Lateinamerika häufig sind. Mit dem Fünfblattrotor wird die nutzbare Tragkraft noch einmal um 150 kg erhöht.

MTOW auf 3.800 kg erhöht

Mit dem Rotorblatt mehr steigert sich die Maximale Startmasse MTOW auf 3.800 kg. Das entspricht nun schon dem Leergewicht des Hubschraubers an sich. Der neue, lagerlose Hauptrotor besitzt einen kleineren Durchmesser und soll auch einen ruhigeren Flug bewirken.

H145 Prototyp mit Fünfblattrotor
H145 Prototyp mit Fünfblattrotor

Die künftige H145 soll zudem mit einem wACS genannten Feature über ein System für stabile Echtzeitkommunikation an Bord verfügen.

3 KOMMENTARE

Comments are closed.