Flughafen BER: Beginn der Wirkprinzipprüfung

Die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft und der TÜV Rheinland schilderten dem Aufsichtsrat, wie in den letzten Monaten durch die Fertigstellung und TÜV-Abnahme aller sicherheitsrelevanten Gewerke die Voraussetzungen für die Wirkprinziprüfung geschaffen wurden.

Anlässlich der Ende Juli gestarteten Wirkprinzipprüfung am Terminal 1 des BER hat sich der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft nun zu einer Extrasitzung getroffen. Dabei wurde auch der Ablauf der Tests und der Prüfszenarien für die kommenden Wochen vorgestellt und erläutert.

BER: Es scheint nach Plan zu laufen

Rainer Bretschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: “Der Beginn der Wirkprinzipprüfung ist ein zentraler Meilenstein auf dem Weg zur Inbetriebnahme. Die Baufertigstellung der brandschutzrelevanten Anlagen war über Jahre das bestimmende Thema in unseren Sitzungen. Dass der TÜV Rheinland nach der Prüfung aller einzelnen Anlagen jetzt die übergreifende Wirkprinzipprüfung begonnen hat, ist im Aufsichtsrat sehr begrüßt worden. Jetzt geht es darum, in den Anstrengungen nicht nachzulassen, um auch die weiteren Aufgaben bis zur Eröffnung erfolgreich zu bewältigen.”

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: “Die Wirkprinzipprüfung ist das Ziel, auf das wir seit Jahren hingearbeitet haben. Wir konnten die zahlreichen Probleme beim Brandschutz lösen und sind dabei in unserem Zeitrahmen geblieben. Wichtige Meilensteine, an denen wir alle hart gearbeitet haben, sind damit geschafft. Das zeigt, der Eröffnungstermin ist verlässlich und belastbar.”

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein