Flughafen München gründet Tochter MAI für Internationales

Die Flughafen München GmbH (FMG) hat eine Tochtergesellschaft für ihre internationalen Aktivitäten gegründet. Mit der Munich Airport International GmbH (MAI) bekommt der Münchner Flughafen eine eigene unternehmerische Plattform zur Abwicklung internationaler Aufträge in den Bereichen Beratung, Flughafenmanagement und Training, die bisher von der Muttergesellschaft durchgeführt wurden. Seit dem weltweit beachteten Umzug des Münchner Flughafens von Riem zum neuen Standort im Erdinger Moos im Mai 1992 ist die FMG ein gefragter Ansprechpartner, wenn es um die Organisation von Flughafenumzügen und Inbetriebnahmen geht.

Die International Business Division der FMG hat bis zum heutigen Tag über 50 Flughäfen weltweit mit maßgeschneiderten Lösungen unterstützt, darunter internationale Airports wie Bangkok (Thailand), Quito (Ecuador), Madrid (Spanien), Barcelona (Spanien), Rio de Janeiro (Brasilien) und Delhi (Indien). Zu den Kunden zählen neben Flughäfen auch Regierungen, Fluggesellschaften, Bauunternehmen und diverse Beratungsfirmen. Die Aufträge sind global und erfordern viel Gespür für unterschiedliche Länder und Kulturen. Aktuell sind in diesem Geschäftsfeld rund 70 Mitarbeiter tätig, die einen jährlichen Umsatz von rund zehn Millionen Euro erwirtschaften. 

Strukturiertes Know-how in allen Bereichen

Als Service-Partner genießt der Flughafen München auch deshalb einen so guten Ruf, weil die FMG am eigenen Standort ein weltweit einzigartiges Geschäftsmodell betreibt. Nahezu alle für den Betrieb eines Flughafens erforderlichen Geschäftsfelder werden durch Abteilungen der Mutterfirma oder Tochtergesellschaften abgedeckt: Dazu gehören unter anderem Airport Operations, IT, Technik, Immobilienservices, Facility Management, Fuhrpark Management, Trainings-Akademie, Bodenverkehrsdienste, Vermietungen, Hotel und Gastronomie sowie der Einzelhandel. Das Know-how und der operative Erfolg als “Full-Service”-Flughafenbetreiber sowie die Expertise für Inbetriebnahmen machen die FMG zu einem begehrten Berater in der Luftfahrtindustrie.

Das Serviceportfolio der MAI umfasst alle Leistungen rund um die Flughafen- und Terminalplanung, die Inbetriebnahme neuer Anlagen (Operational Readiness and Airport Transfer, ORAT), die operative Planung und Prozessoptimierung, die Ertrags- und Erlösoptimierung, Beratung zu Flughafenprivatisierungen, maßgeschneiderte Trainingsleistungen sowie ganzheitliches Flughafenmanagement. Das Business Modell der FMG ermöglicht bedarfsgerechte, kundenoptimierte Beratungsleistungen. Mittelfristiges Ziel wird die Eröffnung eigener Vertriebsbüros in Asien, im Mittleren Osten sowie in Mittel- und Südamerika sein.

Gegenwärtig sind die Experten des Münchner Flughafens im Management der Flughäfen Palmerola (Honduras), Kairo (Ägypten) sowie Taif (Saudi Arabien) involviert. Beraten werden unter anderem die Flughäfen Muscat (Oman), Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Riad (Saudi Arabien), Changi (Singapur) und Quito (Ecuador).