Cargo Human Care hilft für Jugendzentrum in Nairobi

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Der Grundstein für ein weiteres großes Hilfsprojekt des Cargo Human Care e.V. (CHC) ist gelegt.

Rund 150 Gäste wohnten letzte Woche Donnerstag einer feierlichen Zeremonie zum Bau der John Kaheni Residence in Kiambu/Nairobi bei, unter ihnen Bischof Timothy Ranji, Deputy Governor Gerald Gakuha Githinji, die künftige Heimleiterin Mary Wainjiku und Gerhard Meyke, 2. Vorsitzender des Cargo Human Care e.V.

“Wir wollen und können unsere Jugendlichen nicht alleine lassen, wenn sie das Waisenhaus verlassen müssen”, sagte Meyke zur Eröffnung. “Die John Kaheni Residence wird ein Wohn- und Bildungszentrum sein und soll helfen, die Lücke zwischen dem Schulabschluss und dem oft schwierigen Einstieg ins Berufsleben zu schließen”, erklärt Fokko Doyen, 1. CHC-Vorsitzender und Flottenchef bei Lufthansa Cargo.

Finanziert wird der Bau der John Kaheni Residence mit Hilfe einer deutschlandweiten Spendenaktion. Cargo Human Care unterstützt jährlich mehr als 20.000 medizinische Behandlungen in Nairobi. Lufthansa Cargo hilft dabei finanziell und logistisch. Zweites großes Betätigungsfeld der Organisation ist das Mothers` Mercy Home in Nairobi, das mehr als 115 Waisenkindern ein Zuhause und die Perspektive auf einen Schulabschluss bietet. Daran soll ab November 2015 die John Kaheni Residence anknüpfen.

- Anzeige -

Cargo Human Care e.V. (CHC) ist ein humanitäres und medizinisches Hilfsprojekt, welches von Mitarbeitern der Lufthansa Cargo in Zusammenarbeit mit Ärzten aus ganz Deutschland ins Leben gerufen wurde. Kern des Engagements ist es,

  • bedürftigen, kranken und notleidenden Menschen direkte medizinidsche Hilfeleistung zu geben
  • mittellosen und unterversorgten Waisenkindern ein Zuhause und eine Zukunft zu geben.

In Kooperation mit lokalen medizinischen Einrichtungen und örtlichen karitativen Trägern bringt Cargo Human Care e.V. konkrete Hilfe gezielt dorthin, wo sie gebraucht wird. CHC konzentriert sich zurzeit auf die ländliche Umgebung von Nairobi sowie Marsabit im Norden Kenias.