Verkehrspiloten: EASA macht Vorschläge zur Untersuchung

Nach dem Unglück von Flug 9525 der Germanwings 2015 hat die EASA der Europäischen Kommission nun Vorschläge zur Erweiterung der Bestimmungen zur Gesundheit von Piloten unterbreitet. Diese Vorschläge sind in sogenannten Part-MED verfasst, welche die Sicherheit in der Luftfahrt bezüglich der Gesundheit und medizinischer Aspekte der Besatzung behandelt. Die Vorschläge waren Gegenstand von Beratungen mit allen betroffenen Interessenvertretern. Sie greifen die relevanten Sicherheitsempfehlungen auf, die nach dem Flug 9525 der Germanwings durch die EASA-geführte Task Force, wie auch von der französischen Untersuchungsstelle “Bureau d’Enquêtes et d’Analyses” (BEA), gemacht wurden.

Die EASA schlägt ihre Auffassung in einem Dokument unter Anderem mit folgenden Anforderungen vor:

  • Verstärkung der anfänglichen und wiederkehrenden medizinischen Untersuchung der Piloten, indem auf Drogen und Alkohol gescreent wird, eingehende Erfassung der mentalen Gesundheit und ebenso eine Verbesserung der Nachsorge bei vergangenen medizinischen psychiatrischen Ereignissen.
  • Verbesserung der Qualität der flugmedizinischen Untersuchungen, indem Training, Aufsicht und Beurteilung flugmedizinischer Prüfer verbessert werden.
  • Vorbeugung von Betrugsversuchen, indem flugmedizinische Zentren und AME (Flugmediziner) um Berichterstattung über alle unvollständigen Erhebungen an die zuständigen Behörden ersucht werden.

Die Auffassung der EASA beinhaltet auch eine breitgefächertere Erneuerung von Part-MED mit dem Ziel, die Vorschriften mit den jüngsten Entwicklungen auf dem neuesten Stand zu halten und dabei alle Lücken, die sich in der täglichen Praxis gezeigt habeb, zu schließen.

Die Positionen der EASA werden als Grundlage für Gesetzesvorschläge durch die Europäische Kommission für Ende 2016 dienen. Um die Umsetzuung der neuen Vorschriften zu unterstützen hat die EASA einen Leitfaden vorbereitet, einen so genannten Acceptable Means of Compliance and Guidance Material – AMC/GM (hier verfügbar). Der schlussendliche AMC/GM wird mit der Annahme durch die Kommission veröffentlicht. Ein weiteres Bündel an Vorschlägen zum Flugbetrieb soll noch vor Jahresende folgen.