Recaro Aircraft Seating auf der Aircraft Interiors Expo 2016

Recaro Aircraft Seating ist vom 05. bis 07. April 2016 in Hamburg auf der Aircraft Interiors Expo (AIX) in Halle B7 am Stand B20 vertreten. Auf zwei Stockwerken gibt der Flugzeugsitze-Hersteller Einblick in seine neuesten Produktentwicklungen.

Das Messemotto “Seat of Innovation” lässt Recaro dabei besonders durch zukunftsträchtige Leichtbaukonzepte aufleben: Besucher können sich auf einen innovativen Newcomer für die Economy-Klasse freuen. Doch auch bei der stetigen Verbesserung des bestehenden Produktportfolios zeigt sich der Hersteller stark. Auf rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentiert Recaro Sitze aus der Economy-, der Premium-Economy- und der Business-Klasse. “Wir wollen Antworten auf Fragen geben, die bei den Kunden und Airlines noch nicht einmal auf der Agenda stehen. Es geht darum zu überraschen, einen Mehrwert zu bieten und die Messlatte selbst immer wieder höher zu hängen”, erläutert Dr. Mark Hiller, Geschäftsführender Gesellschafter bei der Recaro Aircraft Seating GmbH & Co. KG.

Anpassungsfähiges Leichtgewicht

Wie gut dies gelingt, zeigt Recaro in Hamburg mit einer Neuentwicklung für die Economy-Klasse. Bei einem besseren Platzangebot bringt der moderne Neuzugang noch weniger Gewicht auf die Waage als sein Vorgängermodell. Hierfür greift der Flugzeugsitz-Experte zu modernen Leichtbau-Materialien. “Natürlich ist es ein großes Bestreben, bei der neuen Generation für die Economy-Klasse noch mehr Gewicht einzusparen. Ebenso wichtig ist uns aber, unseren Kunden die größtmögliche Flexibilität zu bieten. Das wird so aussehen, dass sie aus einer ganzen Palette an Möglichkeiten wählen können, was ihre individuelle Ausstattung des Sitzes angeht”, deutet Martin Rehmet, Produkt Manager bei Recaro, an, was in Hamburg in diesem Bereich zu sehen sein wird.

Trends und Innovationen – PL3530

“Wir stehen im engen Austausch mit unseren Kunden und stellen uns selbst vor immer neue Aufgaben, die Innovationen antreiben.” So hat Recaro den PL3530 in Hamburg dabei. Der Sitz für die Premium-Economy erhielt neben einem größeren Monitor und mehr Stauraum für kleine Gegenstände eine verbesserte Beinauflage. Sie ist ausklappbar, länger und breiter als beim Vorgängermodell PL3510 und bietet somit einen noch besseren Komfort – auch für größere Passagiere.

“Unser permanenter Austausch mit den Kunden auch während der Entwicklung zahlt sich aus: Unser PL3530 wird von vielen Kunden als komfortabelster seiner Klasse wahrgenommen”, so Klaus Steinmeyer, Vice President Strategy, Products and Programs. “Zudem haben wir eine optimale Lösung erarbeitet, wie der Monitor elegant in den Sitz integriert werden kann, sodass er gut erreichbar ist ohne den Living Space des Passagiers zu beeinträchtigen. Der Markt reagiert sehr stark auf Entwicklungen im Bereich Inflight-Entertainment, das bescheinigt uns die große Nachfrage.”

Leichter Premium-Komfort

Aus der Business-Klasse präsentiert Recaro unter anderem den Langstreckensitz CL6710. Er bietet eine optimale Balance aus ergonomischem Premium-Komfort, Leichtbau und individuell einsetzbarem Design. “Auch wenn der Sitz eine hohe Produktionsauslastung und Nachfrage hat, heißt das nicht, dass er nicht noch besser werden kann. Wir haben uns mit Kunden unterhalten und den CL6710 gezielt weiterentwickelt”, so Michael Hoppe, zuständiger Produktmanager bei Recaro. “Wir freuen uns darauf, auf der AIX zu zeigen, was das konkret heißt. Ab 2017 können Passagiere es auch im Flugzeug erleben.”

Unabhängig von den Neuerungen bietet der Sitz viel Stauraum und lässt sich zu einem komplett flachen Bett ausfahren. Das durchdachte Layout macht jeden Sitz direkt vom Gang zugänglich und lässt eine hocheffiziente Anordnung in der Kabine zu, die sich flexibel an die Anforderungen der Airlines anpassen lässt, ohne dass der Passagier auf Komfort oder Privatsphäre verzichten muss. Getreu unserem Messemotto “Seat of Innovation”, arbeiten wir ständig an neuen, innovativen Lösungen, die die Performance im Bereich Economy- und Business-Klasse weiter erhöhen. Wir freuen uns auf das Feedback der Besucher auf der AIX”, so Hiller.