Outsourcing und Aufgliederung der Lufthansa-IT geplant

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Die Lufthansa Group wird ihren IT-Bereich neu ausrichten. Ein Schwerpunkt ist dabei die organisatorische Veränderung der bisherigen Lufthansa Systems AG. "Eine leistungsfähige IT mit luftfahrtspezifischem Know-how ist für den Lufthansa Konzern ein essentieller Wettbewerbsfaktor", sagt Simone Menne, Vorstand Finanzen und Aviation Services der Lufthansa Group und zugleich Vorsitzende des Aufsichtsrates der Lufthansa Systems AG.

"Gleichzeitig gilt es, unser Portfolio ständig zu optimieren und alle Ressourcen auf das Kerngeschäft zu konzentrieren." Die Lufthansa Systems soll deshalb in drei Gesellschaften aufgespalten werden. Dazu ist geplant, den Bereich Infrastructure im Zuge des Outsourcings der Konzern-IT in eine Partnerschaft mit einem international tätigen IT-Dienstleister einzubringen.

Mit der Entscheidung wurde die Grundlage für die Neuausrichtung der IT in der Lufthansa Group geschaffen. Gemeinsam mit den Mitbestimmungsgremien werden im Interessenausgleich die Details der Umsetzung diskutiert.

Outsourcing der Konzern-IT in Verbund mit Partner

Eine Ausschreibung wird zeitnah in den Markt gehen und dann entsprechend bewertet. Die Lufthansa Group will dann ihre Infrastrukturleistungen in einem langfristigen Vertrag an den neuen Partner vergeben und dabei Standorte und Arbeitsplätze erhalten, sodass sich Wachstumschancen und neue Perspektiven für die Mitarbeiter bieten. Die Umsetzung ist bis zum Jahresende geplant.

- Anzeige -

Ziel der Partnerschaft ist es, das Know-how und die Erfahrungen dieses Bereiches für den Lufthansa Konzern aber auch für die anderen Geschäftsbereiche der heutigen Lufthansa Systems AG und ihre rund 450 Kunden dauerhaft zu sichern. Der Markt für IT-Infrastrukturservices erfordert die beständige Weiterentwicklung des Produktportfolios, ein anhaltend hohes Wachstum und damit hohe Investitionen. Skaleneffekte sind hier ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, die künftig in Zusammenarbeit mit einem großen, global agierenden IT-Dienstleister erzielt werden sollen.

Die Bereiche Airline Solutions und Industry Solutions werden als eigenständig agierende Gesellschaften in der Lufthansa Group verbleiben. Für sie sollen die Rahmenbedingungen für eine optimale Entwicklung in ihren jeweiligen Märkten geschaffen werden. Die Ausgestaltung wird im Rahmen des Interessenausgleichs spezifiziert.

Lufthansa Airline Solutions soll international weiter wachsen

Der Geschäftsbereich Airline Solutions mit seinem fundierten Know-how zur Optimierung von Airline-Prozessen und hochspezialisierten IT-Lösungen soll für die Lufthansa Group künftig noch stärker strategisch genutzt werden. Die neue Rolle soll in den nächsten Monaten konkretisiert werden.

Als technologisch führender Anbieter innovativer IT-Lösungen im Bereich Luftfahrt wird die Airline Solutions in die Lage versetzt, ihre erfolgreiche Wachstumsstrategie im internationalen Airline-Markt durch kontinuierliche Produktinnovationen fortzusetzen. Heute zählen bereits über 300 Airlines weltweit auf das Know-how der IT-Spezialisten von Lufthansa Systems. Der Anteil des Drittkundengeschäfts soll über den derzeitigen Wert von 70 Prozent weiter gesteigert werden. Dafür wird das Portfolio auch in Zukunft als Full-Service-Paket am Markt angeboten.

Als Systemintegrationspartner ist der Geschäftsbereich Industry Solutions in einem wettbewerbsintensiven Markt ein stabiles und erfolgreiches Geschäftsfeld mit guten Entwicklungsperspektiven. Mit leistungsstarken IT-Lösungen sowie einem umfassenden Prozess- und Beratungs-Know-how ist er eine feste Größe im deutschen Markt für Professional Services.

Drittkunden für Industry solutions – Überproportionales Potenzial

Die Kundenbasis umfasst mehr als 150 Unternehmen vom Mittelständler bis zum DAX-Konzern. Durch die Konzentration auf ausgewählte Branchen hat Industry Solutions hohe und spezialisierte Kompetenz aufgebaut und wird weiter in die Stärkung seiner Marktposition investieren. Industry Solutions hat damit hervor­ragende Voraussetzungen, um am wachsenden Markt für IT-Beratungsleistungen in Deutschland auch in Zukunft überproportional teilzuhaben. Der Anteil des Drittkundengeschäfts von heute rund 60 Prozent soll signifikant ausgebaut werden.

Durch die strategische Positionierung der Geschäftsbereiche Airline Solutions und Industry Solutions als eigenständig agierende Unternehmen innerhalb der Lufthansa Group werden die optimalen Rahmenbedingungen für weiteres profitables Wachstum geschaffen. "Die Märkte, in denen sich unsere Geschäftsbereiche bewegen, unterscheiden sich hinsichtlich Wettbewerbssituation, Dynamik, Kundenstruktur und -anforderungen grundlegend voneinander", sagt Stefan Hansen, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Systems AG. "Nur wenn jeder Bereich sich auf seine Stärken fokussieren und diese gemäß den Anforderungen des internationalen IT-Marktes weiterentwickeln kann, wird es in einem immer wettbewerbsintensiveren Umfeld möglich sein, das Wissen und die Expertise der Mitarbeiter auch in Zukunft erfolgreich einzusetzen."

Die konsequente Restrukturierung und positive Entwicklung der Lufthansa Systems in den vergangenen beiden Jahren erlaube es, die notwendigen Veränderungen aus einer starken Position heraus anzugehen. "Ein besonderer Managementfokus wird darauf liegen, dass unsere Kunden und ihre Bedürfnisse während der Transition ebenso wie in der neuen Struktur im Mittelpunkt unseres Handelns stehen", betont Hansen. "Ihr Vertrauen in unsere Kompetenz und Leistungsfähigkeit bedeutet für uns eine Verpflichtung, der wir unabhängig von den Strukturen jeden Tag aufs Neue gerecht werden wollen."