Flugbetrieb-Reduktion in Zürich: Testkonzept Starts nach Norden

Von 14. Juni bis 03. August 2014 wird jeweils am Wochenende und an deutschen Feiertagen während des Südkonzepts ein Testbetrieb am Flughafen Zürich durchgeführt. Von 07:00 bis 09:00 Uhr wird dabei ausschließlich auf Piste 32 nach Norden gestartet. Mit der Testreihe soll geprüft werden, ob sich die Komplexität des Flugbetriebs reduzieren lässt. Der Flugbetrieb am Flughafen Zürich weist aufgrund des Pistensystems und diverser Rahmenbedingungen eine hohe Komplexität auf.

Während der deutschen Sperrzeiten wird am Flughafen Zürich morgens an Werktagen von 06:00 bis 07:00 Uhr bzw. an Wochenenden und deutschen Feiertagen von 06:00 bis 09:00 Uhr von Süden her auf der Piste 34 gelandet. Die Starts finden ab 07:00 bis 09:00 Uhr entweder auf der Piste 32 nach Norden oder auf der Piste 28 nach Westen statt.

Mit der Zustimmung des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL), der Flughafen Zürich AG sowie der Swiss führt die Skyguide an acht Wochenenden von 07:00 bis 09:00 Uhr einen Testbetrieb durch. Die Starts erfolgen in dieser Zeit unabhängig vom Flugziel ausschließlich auf der Piste 32 nach Norden. Ziel der Testreihe ist es zu prüfen, ob sich die Komplexität des Flugbetriebs reduzieren lässt und welche Auswirkungen sich für die Pünktlichkeit und Leistungsfähigkeit des Südkonzepts ergeben.

Die Testreihe beginnt am Samstag, 14. Juni und dauert acht Wochenenden bis Sonntag, 03. August 2014. Der Donnerstag, 19. Juni, ist in Baden-Württemberg ein Feiertag (Fronleichnam). Der Testbetrieb mit nur einer Startpiste wird deshalb auch an diesem Tag von 07:00 bis 09:00 Uhr durchgeführt. Nach Abschluss der Testphase wird geprüft, ob das angepasste Flugregime während des Südkonzepts definitiv zur Anwendung kommen soll.