Christoph 41 in Leonberg: Rettungshubschrauber hat treue Spender

Zum vierten Mal in Folge spendeten Mitglieder der Neuapostolischen Kirche Münklingen der DRF Luftrettung: Organisator Jürgen Stauch und Gemeindevorsteher Karl-Georg Schmid übergaben der Besatzung der Station Leonberg am 14. November symbolisch einen Scheck in Höhe von 1.800 Euro.

Jürgen Stauch sagt: “Uns allen ist bewusst, dass wir in unserer Region besonders oft auf schnelle medizinische Hilfe aus der Luft angewiesen sind. Wir sind sehr dankbar, dass ‚Christoph 41‘ für uns bereit steht”. Die Mitglieder der Kirchengemeinde hatten im vergangenen Mai und August die Kuppelzenhütte in der Gemeinde Münklingen an vier Tagen bewirtschaftet. Die Hütte liegt an einem Wanderweg und ist vom 01. Mai bis 03. Oktober eines Jahres an allen Sonn- und Feiertagen geöffnet. Die Aktion unterstützten außerdem das Hofgut Georgenau, das Brotkörble Münklingen, die Firma Getränke Weber und die freiwillige Feuerwehr Tiefenbronn.

Volker Dejung, Pilot an der Leonberger Station, nahm die Spende entgegen und dankte den Organisatoren der Aktion im Namen der gesamten DRF Luftrettung herzlich. “Unser Anspruch ist es, unseren Patienten immer die bestmögliche Versorgung zu bieten. Dazu sind wir als gemeinnützig tätige Organisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen. Wir danken der Neuapostolischen Kirche Münklingen sehr herzlich für ihre Spende. Wir freuen uns sehr, dass sie den Erlös ihrer Sommeraktion nun schon das vierte Mal der DRF Luftrettung zukommen lässt.”

Der Leonberger Hubschrauber der DRF Luftrettung ist von 07:00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang täglich einsatzbereit. In diesem Jahr flog “Christoph 41” bereits 1.000 Einsätze. Sein Einsatzgebiet umfasst die Landkreise Böblingen, Stuttgart, Rems-Murr, Schwäbisch-Hall, Heilbronn, Göppingen, Ludwigsburg, Pforzheim, Calw, Tübingen, Reutlingen und Esslingen.

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Detlef Groß (Rettungsassistent DRF Luftrettung), Karl-Georg Schmid (Gemeindevorsteher der Neuapostolischen Kirche Münklingen), Jürgen Stauch, Pavel Krejzek (Notarzt DRF Luftrettung), Petra Stauch und Volker Dejung (Pilot DRF Luftrettung).