LBA: Handy und Tablet in Airbus der Lufthansa ok

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Auf deutlich mehr Strecken können Lufthansa-Fluggäste künftig ihr Smartphone, Tablet, Notebook oder andere elektronische Geräte nutzen – ohne Unterbrechung während des gesamten Aufenthalts an Bord. Mit Genehmigung durch das Luftfahrtbundesamt (LBA) gibt Lufthansa ab März die Nutzung auf allen Airbus-Flugzeugen frei.

Bereits seit Januar können Fluggäste an Bord der Boeing 747-8 elektronische Geräte im Flugmodus von "Gate zu Gate" nutzen. Bisher mussten alle Geräte während Start und Landung komplett ausgeschaltet bleiben. Mit der Zulassung für die Airbus-Flotte ist die Nutzung schon bald auf knapp 250 Lufthansa-Flugzeugen möglich. Die LBA-Freigabe für weitere Flugzeugtypen strebt die Airline umgehend an.

"Wir freuen uns, dass wir jetzt die amtliche Zulassung für alle Airbus-Flugzeuge erhalten haben – auch für unsere A380 – und damit unseren Gästen die durchgehende Nutzung von Smartphones, Tablets und Computern ermöglichen können," sagt Jens Bischof, Chief Commercial Officer (CCO) Lufthansa Passage. "Wir wissen, dass viele Kunden ihre Geräte gerne durchgehend im Flugzeug nutzen möchten. Diesem Wunsch können wir nun auf den meisten unserer Flüge entgegenkommen."

Telefonate bleiben untersagt

Aus Rücksicht auf andere Fluggäste sind Telefonate (auch per Internet) weiterhin während des Fluges nicht gestattet. Mobiltelefone oder mobilfunkfähige Tablets können mit deaktivierter Mobilfunkverbindung angeschaltet bleiben, müssen sich aber mit einer deaktivierten Funkverbindung im sogenannten Flugmodus befinden. Auf Langstreckenflügen bietet Lufthansa sowohl eine schnelle Internetverbindung (FlyNet), als auch Mobilfunkzugang an, so dass auch SMS und Datendienste wie MMS und Email nutzbar sind.

- Anzeige -

Für Telefonate stehen auf allen Langstreckenflugzeugen satellitengebundene Telefone zur Verfügung, die jeder Fluggast gegen Gebühr im Reiseflug nutzten kann.