Red Bull Air Race 2014: Dolderer holt Rang 5 im Qualifying

Mit einer guten Leistung sicherte sich der Deutsche Matthias Dolderer einen soliden 5. Platz beim Qualifying für den vierten Stopp der Red Bull World Race Championship 2014 in Gdynia, Polen. Vor mehr als 100.000 begeisterten Fans stimmte sich Matthias Dolderer mit einem soliden 5. Platz im Qualifying auf den vierten Stopp der Red Bull Air Race World Championship 2014 ein.

Der Pilot aus Hörbranz trotzte den zum Teil schwierigen Windbedingungen und zeigte in Gdynia eine stärkere Leistung als zuletzt, um vor dem Rennen am Sonntag Selbstvertrauen zu tanken. "Ich bin froh, dass der Lauf so gut geklappt hat", freute sich Dolderer, der zwei Wochen nach dem WM-Sieg Deutschlands und dem F1-Triumph seines Landsmanns Nico Rosberg in Hockenheim wieder zur Form zurückfindet. Dolderer liegt derzeit auf Rang neun in der Gesamtwertung und war mit dem starken Platz fünf im Qualifying in Polen sichtlich zufrieden: "Jetzt gehe ich mit viel Optimismus ins Rennen."

Die schnellste Zeit (1:10,980 Minuten) gelang dem Briten Paul Bonhomme. Mit seinem blitzschnellen Lauf stellte Bonhomme sogar einen neuen Streckenrekord auf und holte nach dem enttäuschenden Ergebnis in Putrajaya, Malaysia, seinen ersten Quali-Sieg in der laufenden Saison.

Geniale Race-Strecke

Knapp hinter Bonhomme auf Rang zwei landete ein weiterer Brite, Nigel Lamb, der die Strecke samt 270-Grad-Kurve ("Marina Wall") in 1:11,423 Minuten absolvierte. Nach seinem Triumph in Malaysia will Lamb auch bei der Polen-Premiere der Red Bull Air Race World Championship ganz vorne mitmischen.

"Die Strecke ist genial", freute sich Bonhomme, der in Malaysia erstmals seit 15 Rennen nicht am Podest stand. Nach Antriebsproblemen musste sich der Brite schließlich mit Rang fünf zufriedengeben. "Es wäre ein Traum, wenn jede Strecke so wäre. Hier muss man denken. Das ist ein Kurs für die Denker unter den Piloten."

Die Qualifying-Session lieferte erneut Spannung pur. Lamb, Arch und der viertplatzierte Kanadier Pete McLeod (1:12,068) gaben Vollgas, um Bonhomme vielleicht doch noch die Pole-Position für das Rennen am Sonntag wegzuschnappen. Auch Dolderer (1:12,252) und der Australier Matt Hall (1:12,370) waren auf der schwierigen Strecke schnell unterwegs und landeten auf Rang fünf bzw. sechs. Laut eigenen Angaben glauben beide Piloten, dass ein Podestplatz durchaus noch in Reichweite ist.

Qualifying-Ergebnisse:

  • 1. Paul Bonhomme (GBR) 1:10,980,
  • 2. Nigel Lamb (GBR) 1:11,423,
  • 3. Hannes Arch (AUT) 1:11,490,
  • 4. Pete McLeod (CAN) 1:12,068,
  • 5. Matthias Dolderer (GER) 1:12,252,
  • 6. Matt Hall (AUS) 1:12,370,
  • 7. Martin Sonka (CZE) 1:12,453,
  • 8. Kirby Chambliss (USA) 1:12,538,
  • 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 1:13,127,
  • 10. Yoshi Muroya (JPN) 1:13,232,
  • 11. Michael Goulian (USA) 1:13,979,
  • 12. Peter Besenyei (HUN) 1:16,692.