Insolvenz des Flughafen Lübeck: Betrieb soll weitergehen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Mit Beschluss des Amtsgerichts Lübeck vom 23. April 2014 wurde das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Yasmina Flughafenmanagement GmbH angeordnet und Herr Prof. Dr. Klaus Pannen zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das vorläufige Insolvenzverfahren bedeute aber keinesfalls das Aus für den Betreiber des Flughafens Lübeck mit über 100 Mitarbeitern, so der Flughafen.

Um das Fortbestehen des seit fast 100 Jahren bestehenden Flughafens zu sichern, wird dieser im Rahmen der vorläufigen Insolvenzverwaltung uneingeschränkt fortgeführt. Sämtliche erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen werden umgehend eingeleitet, um den Fortbestand des Flughafens zu ermöglichen. Dabei wird angestrebt, den Flughafen auf einen potentiellen Investor zu übertragen.

Insolvenzverwalter: Flughafenbetrieb gesichert

Der vorläufige Insolvenzverwalter Prof. Dr. Klaus Pannen sagte der Flughafenbetrieb laufe momentan normal und sei gesichert. "Ich gehe davon aus, dass es für Passagiere zu keinen Einschränkungen bei Abflügen bzw. Ankünften kommen wird. Ich prüfe derzeit außerdem die Möglichkeit der Sanierung der Yasmina Flughafenmanagement GmbH. Gespräche mit potentiellen Investoren sollen schon bald aufgenommen werden.

Der Geschäftsführer Siegmar Weegen: "Der Lübeck Airport hat eine weitreichende Bedeutung über die Stadtgrenzen hinaus. Dabei geht es nicht nur um die Arbeitsplätze, sondern auch um die Wichtigkeit als Teil der bestehenden Infrastruktur, für die Lübecker Wirtschaft und den Tourismus in der gesamten Region."

- Anzeige -

Renommierte Sozietät zum Insolvenzrecht

Nach dem Verschwinden des neuen Geschäftsführers und des neuen Prokuristen war große Verunsicherung über den Standort aufgetreten, zumal auch die Gehälter zuletzt nicht ausgezahlt wurden. Der Erhalt der Arbeitsplätze und des Flughafen-Unternehmens hingen in der Luft. Beides soll erhalten bleiben.

Herr Prof. Dr. Pannen ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und Namensgeber der überregional tätigen Sozietät "Prof. Dr. Pannen Rechtsanwälte". Während seiner 30-jährigen Berufspraxis hat Herr Prof. Dr. Pannen zahlreiche Insolvenzverfahren, Konkurs- und Gesamtvollstreckungsverfahren als Verwalter bearbeitet und zahlreiche Unternehmen im In- und Ausland saniert.

Die Kanzlei mit Hauptstandorten in Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin und Dresden, gehört zu den in Deutschland führenden Insolvenzverwalterpraxen.