Austrian Airlines bietet ab Mai 2013 Nonstopflüge nach Chicago

Ab 17. Mai 2013 fliegt Austrian Airlines fünf Mal pro Woche nach Chicago, die Metropole im mittleren Westen der USA. Der Flug wird mit einer Boeing 767 durchgeführt, die dann auch schon mit einer komplett neuen Kabine mit neuen Full-Flat Sitzen in der Business Class, neuen, modernen Economy-Sitzen und neuem Bord-Entertainment-System ausgestattet sein wird. Austrian Airlines bietet damit im nächsten Sommer insgesamt 26 wöchentliche Nonstopflüge nach Nordamerika an.

So geht es täglich mit einer Boeing 777, dem größten Langstrecken-Flugzeug in der Austrian-Flotte, nach New York und mit einer Boeing 767 täglich nach Washington und Toronto.

Chicago ist als Destination nicht nur für Lokalpassagiere interessant, sondern insbesondere für den Transferverkehr, das heißt für Passagiere, die am Drehkreuz Wien umsteigen. Besonders für die amerikanischen Fluggäste ist das Netz der Austrian Airlines von und nach Zentral- und Osteuropa und hier unter anderem Destinationen wie Prag, Bukarest, Sofia, Belgrad und Skopje von Bedeutung. Austrian Airlines rechnet für die Chicago-Flüge mit einem Anteil von 30 Prozent Lokal- und 70 Prozent Transferverkehr.

Über Chicago wird Austrian Airlines attraktive Umsteigeverbindungen mit United Airlines in die gesamte USA anbieten – zum Beispiel von und nach Los Angeles, San Francisco, Houston, Las Vegas, Denver und Seattle. United Airlines ist ein wichtiger Partner im Rahmen des transatlantischen Joint Ventures mit Air Canada und Lufthansa Group. Der Chicago O’Hare Airport ist das wichtigste Drehkreuz von United Airlines.

Das transatlantische Joint Venture

Austrian Airlines hatte Chicago auch schon in der Vergangenheit, zuletzt in den Jahren 2007 und 2008, im Programm. "Seit Juli 2011 ist Austrian Airlines Teil des transatlantischen Joint Ventures mit United Airlines und Air Canada. Damit konnte Austrian Airlines die Marktposition auf den Transatlantikflügen im letzten Jahr deutlich stärken", erläutert Austrian CCO Karsten Benz. "Die Auslastung unserer bisherigen Flüge nach USA lag im vergangenen Sommer bei über 90 Prozent. Chicago und der Westen der USA zeigen zusätzliche Potentiale für uns, gerade durch die ausgezeichnete Kooperation mit United Airlines."

Im Rahmen des transatlantischen Joint Ventures nutzen die teilnehmenden Fluglinien die Vertriebskraft aller Airlines, stimmen das Flugprogramm ab und erreichen so eine bessere Auslastung. Die Kunden profitieren dabei von vielen Extras: Sie können Gepäck durchchecken, Meilen sammeln oder bei den Partnerairlines Ermäßigungen für Kinder in Anspruch nehmen. Die Passagiere haben damit auch mehr Möglichkeiten bei ihrer Reiseplanung, weil sie nun alle Flüge der Partnerairlines miteinander kombinieren können. Damit wird Reisen flexibler und bequemer.