Asiana Arlines bekommt ihren ersten Airbus A380

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Asiana Airlines aus Südkorea ist mit der Übernahme ihres ersten Airbus A380 zum elften Betreiber dieses Flugzeugtyps geworden.

Der Jungfernflug des Riesen-Jets fand im Dezember statt. Der Airbus-Großraumjet wurde heute im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Toulouse von Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus, an Park Sam Koo, Chairman der Kumho Asiana Group, übergeben.

A380 deckt Nachfrage gefragter Routen – 12 Private Suiten

Asiana Airlines hat insgesamt sechs A380 bestellt. Jedes Flugzeug wird mit Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce ausgerüstet. Die Airline erhält für ihre A380-Flotte eine hochwertige Kabine mit drei Klassen für insgesamt 495 Passagiere: 12 private Suiten in der First Suite Class, 66 Sitze mit vollständiger Liegeposition in der Business Smartium Class und 417 Sitze in der Travel Class. Die Sitze in allen Klassen sind mit den modernsten In-Flight-Entertainment-Systemen ausgestattet.

“Wir freuen uns sehr über die Übernahme unserer ersten A380. Dieses Flugzeug spielt eine Schlüsselrolle in unserer zukünftigen Vision und Flottenerneuerungsstrategie”, sagte Park Sam Koo, Chairman der Kumho Asiana Group. Die A380 ermöglicht es, die Nachfrage auf den am stärksten frequentierten Routen im Streckennetz zu decken. Zugleich bietet sie Passagieren Kabinenkomfort und Service auf höchstem Niveau.

Langstreckenverbindungen in Asien und den USA

“Wir sind sehr stolz darauf, dass die A380 in den Farben von Asiana Airlines fliegen wird,” sagte Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus. “Die A380 bietet die effizienteste Lösung, um die steigende Nachfrage auf den weltweit am stärksten ausgelasteten Strecken sowie in den größten Wachstumsmärkten zu decken. Mit der A380 in ihrer Flotte kann Asiana ihre Position als eine der weltweit führenden Airlines weiter ausbauen.” Asiana Airlines wird ihr neues Flaggschiff zunächst auf Regionalstrecken in Asien von Seoul nach Tokio, Hongkong und Bangkok einsetzen. Später sind Langstreckenverbindungen nach Los Angeles geplant.

Im Rahmen der Modernisierung ihrer Großraumflotte hat Asiana Airlines auch 30 Exemplare der neuen A350 XWB bestellt. Die A350 XWB wird einen Quantensprung bei der Effizienz ermöglichen: Ihre Betriebskosten werden um 25 Prozent niedriger sein als bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten. Die A380 und die A350 werden die vorhandene Airbus-Flotte von Flugzeugen der A330- und A320-Familie bei Asiana hervorragend ergänzen. Airbus als führender Flugzeughersteller mit den modernsten, umfassendsten und sparsamsten Familien von Verkehrsflugzeugen auf dem Markt, hat für die A380 bisher 324 Festaufträge von 20 Kunden erhalten.