Lufthansa fliegt komplett mit Leichtgewicht-Containern aus Kunststoff

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

In der Lufthansa Group wird Fracht und Gepäck jetzt mit deutlich leichteren Containern und dadurch mit weniger Treibstoffverbrauch befördert. Lufthansa Cargo hat in den vergangenen drei Jahren ihren Containerbestand vollständig auf Leichtgewicht-Container aus extrem belastbaren Verbundwerkstoffen umgestellt.

Diese kommen nun in Fracht- und Passagierflugzeugen anstelle der bisherigen Aluminiumcontainer zum Einsatz. Das spart Gewicht und senkt die Emissionen.

2.000 Tonnen Treibstoff pro Jahr eingespart

Die neuen Standardcontainer sind bis zu 15 Prozent leichter als ihre Vorgänger. Der Gewichtsunterschied von rund 14 Kilogramm führt bei bis zu 500.000 Bewegungen pro Jahr zu einer jährlichen Treibstoffersparnis von rund 2.000 Tonnen, was die Umwelt um rund 7.000 Tonnen CO2 entlasten wird.

Im Vergleich zu ihren Vorgängern aus Aluminium sind die neuen Container nicht nur wesentlich leichter, sondern auch weniger schadenanfällig. "Die neuen Container bestehen zu fast 100 Prozent aus Kunststoff und sind dennoch extrem robust und belastbar", so Dr. Karl-Rudolf Rupprecht, Vorstand Operations bei Lufthansa Cargo. Das trägt zu einer Reduzierung der Reparaturkosten bei.

- Anzeige -

Größte Flotte von Leichtgewichtcontainern bei Lufthansa

Mit insgesamt 5.600 Stück verfügt die Lufthansa Group weltweit über die größte Flotte von Leichtgewichtcontainern, die sowohl für den Transport von Passagiergepäck als auch für Frachtsendungen eingesetzt werden. Bereits 2012 wurde Lufthansa Cargo für dieses Engagement mit dem internationalen Umweltpreis Ökoglobe ausgezeichnet.