Lufthansa Cargo organisiert weiteren Hilfsflug Richtung Philippinen

Lufthansa Cargo startet am 22. November um 12:40 Uhr einen Hilfsflug in Richtung Philippinen. Die Frachtairline der Lufthansa Group führt diesen Sonderflug kostenlos durch. Gemeinsam mit dem Nothilfebündnis “Aktion Deutschland Hilft” leistet Lufthansa Cargo in Kooperation mit anderen Unternehmen des Konzerns damit schnelle Hilfe für die vom Taifun schwer getroffene Bevölkerung.

Der Konzern hat eine lange Tradition, bei humanitären Katastrophen schnell und professionell Hilfsflüge in die Krisenregion durchzuführen. Das Frachtflugzeug vom Typ MD-11 der Lufthansa Cargo mit rund 55 Tonnen Hilfsgütern wird mehr als doppelt so viel Fracht ins Krisengebiet bringen als die erste Sondermaschine der Lufthansa in der Vorwoche.

Frachtkapazität für “Aktion Deutschland Hilft”

Die Hilfsgüter, darunter dringend benötigte Nahrungspakete, Medizintechnik, Wasseraufbereitungsanlagen und Zelte, wurden von verschiedenen Organisationen des Nothilfebündnisses “Aktion Deutschland Hilft” bereitgestellt – unter ihnen World Vision, Malteser, Help und Action Medeor. Die aufwändige Logistik in Manila wird der Logistikkonzern und enge Lufthansa Cargo Partner DHL übernehmen und gemeinsam mit den Hilfsorganisationen den schnellen Weitertransport gewährleisten. Neben Manila hat DHL bereits seit mehreren Tagen seine sogenannte Katastropheneinsatzteams in der Region Cebu im Einsatz, die sich dort pro bono für die Abwicklung eintreffender Hilfsgüter einsetzen.

Hilfe per Flugzeug unverzichtbar

“Rund eine Woche nach dem verheerenden Taifun ist die Not auf den Philippinen noch immer unvorstellbar groß”, sagte Karl Ulrich Garnadt, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo. “Gemeinsam mit unserem Partner ‚Aktion Deutschland Hilft‘ und den beteiligten Organisationen wollen wir den Menschen vor Ort professionell und unbürokratisch helfen. Schnelle Transporte per Flugzeug sind dafür unverzichtbar.”

Der Hilfsflug der Lufthansa Cargo ist bereits der zweite eines Unternehmens der Lufthansa Group binnen kürzester Zeit: Schon am 10. November hatte Lufthansa einen Airbus A340-600 Passagierjet mit 25 Tonnen dringend benötigter Hilfsgüter nach Manila geflogen.

Pilot lässt Flugzeug beladen – Lufthansa verdoppelt Hilfe

Auf Initiative eines Lufthansa Piloten, der die Maschine zur Wartung leer auf die Philippinen geflogen hätte, wurde die Gelegenheit kurzerhand für die lebensrettende Mission genutzt. In einer beispiellosen Aktion schnürten Mitarbeiter von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Lufthansa Technik am Wochenende zusammen mit den Organisationen World Vision und I.S.A.R. Germany mit freiwilligem Engagement ein Hilfspaket von Hilfsgütern.

Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG: “Ich danke allen, die diesen Flug mit großem persönlichen Engagement möglich gemacht und dafür gesorgt haben, dass die Hilfsgüter schnell an den Bestimmungsort gekommen sind.” Gleichzeitig warb er für Spenden an die gemeinnützige Organisation HelpAlliance, die von Mitarbeitern getragen und von der Lufthansa Group unterstützt wird: “Ein Anfang ist gemacht, aber hunderttausende Menschen brauchen weiter Hilfe.” Die Spenden kommen lokalen Organisationen vor Ort für den Wiederaufbau zu Gute. Die Lufthansa Group wird den von ihren Mitarbeitern gespendeten Betrag verdoppeln.