Cassidian mit schlankeren Strukturen zu mehr Wettbewerb

Cassidian schreitet auf dem Weg zur nachhaltigen Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit konsequent voran und verschlankt seine Strukturen. Bis 2014 sollen jährlich mindestens 200 Millionen Euro eingespart werden. Teil der Einsparungen ist auch, bis zu 850 Stellen abzubauen. Von den Streichungen sind vor allem stellen im Management- und Verwaltungsbereich betroffen.

Bernhard Gerwert, CEO von Cassidian, sagte: „Unser Ziel ist bestmögliche Kundennähe und gleichzeitig die Steigerung unserer Wettbewerbsfähigkeit.“ Auf dem Plan steht neben den traditionellen europäischen Absatzmärkten Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien der Ausbau der Marktpräsenz Cassidians im Nahen Osten, Brasilien, Indien und den USA.

Stellenabbau möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen

Gerwert erklärte weiter: „Deshalb haben Kostensenkungen und effiziente Strukturen oberste Priorität für uns. Mit schlankeren Strukturen können wir kürzere Reaktionszeiten gewährleisten. So wollen wir weiter wachsen und unsere Profitabilität auf Benchmark-Niveau heben.“ Gerwert betonte: „Den beabsichtigten Stellenabbau wollen wir ohne betriebsbedingte Kündigungen erreichen.“

Im September dieses Jahres hatte Gerwert mit seinem neuen Management-Team die aktuelle Marschroute festgelegt und den Fokus auf Wettbewerbsfähigkeit und profitables Wachstum gerichtet. Die jetzige Detailplanung führt zu schlanken Management-Strukturen und setzt den Fokus des Produkt-Portfolio auf Verteidigung und Sicherheit. „Wir werden unser Verteidigungsgeschäft stabilisieren und verstärkt in ausgewählte Sicherheitssegmente wie Grenzschutz- und Kommunikationssysteme investieren“, sagte Gerwert.