airberlin “Turbine” Schlankheitskur für Profitabilität

airberlin hat mit der Umsetzung des Turnaround-Programms „Turbine“ begonnen. Es handelt sich um ein umfassendes Programm zur Fokussierung von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft auf seine Kernmärkte, die mit einem stringenten Geschäftsmodell bearbeitet werden. Das auf zwei Jahre angelegte Programm geht über alle Unternehmensbereiche hinweg. Auch Stellen sollen wegfallen. Bis Ende 2014 sind im Rahmen von „Turbine“ Initiativen in der Größenordnung von EUR 400 Mio. definiert, um eine dauerhaft wettbewerbsfähige Ergebnissituation zu erreichen.

Das Programm wird die bereits eingeleitete Optimierung von Netzwerk, Flotte und Flugplan weiter voran treiben, Produktangebot, Vertrieb und Kundenorientierung verbessern sowie Verwaltung und Arbeitsprozesse verschlanken. Ziel ist, airberlin durch höhere Kosteneffizienz und ein attraktives, intelligentes Produktangebot nachhaltig zukunftsfähig zu machen. Dafür wird das Unternehmen sein integriertes Geschäftsmodell, mit dem die Gesellschaft touristische und Geschäftskunden bedient, weiter voran treiben. Der mit „Turbine“ eingeleitete ganzheitliche Veränderungsprozess richtet das gesamte Unternehmen nach den Gesichtspunkten von „Lean & Smart“ aus. „Lean“ steht dabei für eine möglichst einfache und kosteneffiziente Organisation und schlanke Prozesse. „Smart“ richtet den Fokus auf Kernmärkte und Partnerschaften sowie auf integrierte, intelligente und innovative Kundenorientierung mit „dem gewissen Extra“.

900 Stellen sollen abgebaut werden – Konzentration auf den Kernmarkt

Die Gespräche zum Umbauprogramm und den geplanten Personalmaßnahmen mit den Personalvertretungen sind bereits eingeleitet. Das Management von airberlin wird „Turbine“ gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie im konstruktiven Dialog mit den Arbeitnehmervertretern umsetzen und diesen Gesprächen in den nächsten Monaten höchste Priorität geben. Das Programm bezieht alle Geschäftsbereiche und somit auch die Beziehungen zu den Geschäftspartnern ein. Dabei ist auch ein Abbau von rund 900 Arbeitsplätzen vorgesehen, wobei betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen werden.

Zu den Bausteinen von „Turbine“ gehören die bereits eingeleitete Optimierung von Netzwerk und Flotte, die Konzentration auf rentable Strecken und der Frequenzaufbau in Schlüsselmärkten. Der Fokus liegt hier auf einer Stärkung von airberlin in ihrem Kernmarkt, der DACH Region. Die Zahl der Flüge nach Palma de Mallorca soll weiter erhöht werden. Die Drehkreuze Berlin und Düsseldorf mit ihren Langstreckenverbindungen sollen weiter ausgebaut werden. Die Flughäfen Wien, Hamburg, München, Zürich und Stuttgart behalten ihre Funktion als Kernstationen innerhalb des airberlin Streckennetzes. Die Flottenreduzierung auf 142 Flugzeuge im laufenden Jahr, davon 6 in der operativen Reserve, und die Netzwerkoptimierung gehen mit einer weiteren Harmonisierung der Flotte, einer Konzentration in der Stationierung und mit einfacherer Rotation einher.

airberlin verfügt bereits heute über ein Produkt mit hoher Kundenakzeptanz und wird diese starke Position mit intelligenten und maßgeschneiderten Dienstleistungen entlang der gesamten Reisekette weiter ausbauen, um ihre Gäste zu begeistern. Das Produktangebot wird sich wie bisher durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, das Markenbild „Airline mit Herz“ und Trends setzende Innovationen auszeichnen. Geplant sind die Bündelung der Kundenkontakte in einem Customer Care Bereich, mehr technische Möglichkeiten für Self-Service oder eine deutlich aufgewertete Business Class auf der Langstrecke.