Fahrrad-Flughafen-Natur-Rallye am Flughafen Hamburg

Fahrrad-Flughafen-Natur-Rallye am Flughafen Hamburg
Fahrrad-Flughafen-Natur-Rallye am Flughafen Hamburg

Naturpflege gehört zu einem modernen Flughafenmanagement. Und der Hamburger Flughafen bietet immerhin die größte zusammenhängende Grünfläche Hamburgs. Rund 200 wissensdurstige Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen gingen bei der ersten Fahrrad-Flughafen-Natur-Rallye ihren Fragen zur Natur auf den Grund.

In acht Stationen auf 18 Kilometern rund um das Flughafengelände erfuhren die Kinder auf einer Fahrradtour in Rätseln und Suchspielen, beim Keschern und Experimentieren die Bedeutung von Naturschutz am Flughafen. Denn ein Flughafen hat mehr mit der Natur zu tun, als man denkt.

Eisvogel und Falken auf dem Gelände

Zu Land, zu Wasser und in der Luft, alle Elemente tauchten in den Stationen auf. So beim Erforschen des Eisvogels, dessen Nest man erkunden konnte oder beim Suchspiel in der Heide oder bei Wasserexperimenten, die das Gewässermonitoring des Flughafens vorstellten. Besonders beliebt: die Station des Flughafen-Falkners, der den Schülern seine Greifvögel vorstellte und der den Schülerinnen und Schülern sogar gestattete, die Tiere anzufassen.

Letztlich ging es bei der Rallye aber auch um die kleinen Entdeckungen am Wegesrand. Die Kinder lernten, dass die Natur vor der Haustür auch wild und unaufgeräumt sein darf. “Wo es etwas unordentlich ist, da wächst eher Überraschendes und Zauberhaftes”, wusste schon Loki Schmidt – und so war dieses Zitat der Hamburger Naturschützerin auch die Lösung einer Rätselstation.

Veranstalter der Rallye sind der Flughafen Hamburg und die Loki Schmidt Stiftung. “Mit der Natur-Rallye möchte die Loki Schmidt Stiftung junge Menschen anregen, sich mit der Umwelt vor ihrer Haustür auseinanderzusetzen und ihnen Berufe vorstellen, die sich mit Naturschutz und Technik rund um den Flughafen beschäftigen”, so Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung. Moderiert wurde der Tag von John Langley, Naturexperte und vor 60 Jahren selbst Schüler der Lehrerin Loki Schmidt. Nach der erfolgreich absolvierten Rallye erwartete die Schülerinnen und Schüler neben einer Urkunde eine besondere Überraschung: Jede Klasse erhielt einen Gutschein für einen kostenfreien Besuch mit Führung durch die Modellschau des Flughafens und Saatgut für den Schulgarten.

Futter für den Tierpark – Klimawald vom Flughafen

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport: “Es macht Freude zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler den Naturschutz und die dazugehörigen Berufe hier am Flughafen spielerisch entdecken. Uns ist es besonders wichtig, gerade jungen Menschen zu zeigen, wie wir am Hamburg Airport nachhaltig handeln. Ein Team aus 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kümmert sich hier seit mehr als 20 Jahren sehr engagiert um Naturpflege und Umweltschutz – sie haben auch geholfen, diese Rallye mit zu organisieren und umzusetzen.”

Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung: “Mit der Natur-Rallye möchte die Loki Schmidt Stiftung junge Menschen anregen, sich mit der Umwelt vor ihrer Haustür auseinanderzusetzen und ihnen Berufe vorstellen, die sich mit Naturschutz und Technik rund um den Flughafen beschäftigen.”

John Langley, Botschafter der Loki Schmidt Stiftung: “Nicht jeder weiß, dass Hamburg Airport einen eigenen Klimawald gepflanzt hat. Oder dass auf dem Flughafengelände Landeplätze für hochbedrohte Wildbienen geschaffen wurden. Wenn die mehr als 280 Hektar große Grünfläche gemäht werden muss, wird das frisch gemähte Gras direkt zum Tierpark gefahren und dort verfüttert. Und nicht zuletzt hat der Hamburg Airport Helmut Schmidt eine unbestrittene Vorreiterrolle im Umweltmanagement. Auch das sind gute Gründe, warum ich als Loki Schmidt Stiftungsbotschafter vor Ort bin.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein