Corporate Health Award für Fraport

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die Fraport AG ist als eines der engagiertesten Unternehmen in Deutschland in Sachen Gesundheitsmanagement mit dem Corporate Health Award ausgezeichnet worden.

Das bundesweit renommierte Qualitätssiegel wird jährlich an Unternehmen verliehen, die in ihren Branchen die besten betrieblichen Strategien zur Gesundheitsförderung entwickeln. Marc Uhmann, Leiter des Fraport-Gesundheitsmanagements, nahm die Auszeichnung in der Kategorie “Verkehr/Handel/Logistik” aus den Händen der ehemaligen Olympiasiegerin Heike Meier-Henkel entgegen.

Angebote zur Gesunderhaltung für Angestellte

“Wir freuen uns, dass unsere Gesundheitsstrategie auf diese Weise gewürdigt wird. Gerade wegen des hohen Anteils Beschäftigter mit körperlicher Tätigkeit und im Schichtdienst sind zielgruppenspezifische Angebote der richtige Weg”, betonte Uhmann anlässlich der feierlichen Vergabe des Awards im Kameha Grand Hotel in Bonn.

Fraport verfolgt den Ansatz, die Arbeit im Unternehmen für die Beschäftigten so wenig belastend wie möglich auszugestalten und ergänzende Angebote zur Gesunderhaltung zu machen. Im flughafeneigenen Fitnesstudio “Fitpoint” können Beschäftigte beispielsweise für einen geringen Monatsbeitrag an modernen Sportgeräten trainieren. Ein kostenloses Angebot namens “Rückentraining und -therapie” bietet die Möglichkeit, unter physiotherapeutischer Betreuung die wirbelsäulenstabilisierende Muskulatur gezielt zu stärken.

- Anzeige -

Mobiles Trainingsstudio: Fitness-Lkw auf dem Vorfeld

Regelmäßig oder fortlaufend finden Aktionen statt, die zur Kombination von Beruf und Sport animieren, so etwa “Mit dem Rad zur Arbeit” oder “Fit am Arbeitsplatz”. Gesundheitsbezogene Weiterbildungsangebote wie Ernährungsvorträge oder Gesundheits-Workshops dienen zudem als präventive Maßnahmen. “Indem wir ständig neue und interessante Angebote für alle Beschäftigtengruppen schaffen und so zur Gesunderhaltung unserer Beschäftigten beitragen, können wir gleichzeitig sowohl die individuellen Bedürfnisse erfüllen als auch einen klaren Beitrag zur Erreichung strategischer Unternehmensziele leisten”, erklärt Fraport-Arbeitsdirektor Michael Müller.

Dazu wird ab dem ersten Quartal 2015 ein bundesweites Novum eingesetzt: Ein mit Spezialgeräten ausgestatteter und umgebauter Lkw wird auf dem Flughafenvorfeld als mobiles Rückentrainingsstudio genutzt, dadurch können die vielen Tausend Beschäftigten, die körperliche Arbeit im operativen Schichtdienst leisten, einfacher an diesem Angebot teilhaben.

Initiatoren des Corporate Health Awards sind das Handelsblatt, die EuPD Research Sustainable Management GmbH und der TÜV SÜD. Die Auszeichnungen werden seit dem Jahr 2009 jährlich unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verliehen. Die Auswahl der Gewinner erfolgt dabei durch ein mehrstufiges expertengestütztes Bewertungssystem. Anhand fester Kriterien wird das Gesundheitsmanagement der sich bewerbenden Unternehmen beurteilt und durch Experten ergänzend bewertet.