Logo Light Protector für Beleuchtung auf der Boeing 777

Die Lufthansa Technik AG (LHT) hat eine weitere intelligente Lösung zur Vermeidung unplanmäßiger Wartungsaktionen entwickelt: den Logo Light Protector. Dieser Beleuchtungsschutz verhindert Beschädigungen, die bei der Wartung der Logo-Beleuchtung auftreten können, wenn diese wie bei der Boeing 777 in die horizontale Höhenflosse integriert ist. Bisher war immer ein gewisses Risiko gegeben, dass bei der Entfernung der Abdichtung um die Logo-Beleuchtung die Verbundwerkstoff-Oberfläche der Höhenflosse beschädigt wird. Oft ist die Abdichtung mit der Flugzeugaußenhaut verklebt.

In einem solchen Fall erfordert die notwendige Ablösung von der Außenhaut zeit- und kostenintensive Reparaturen. Ingenieure bei Lufthansa Technik haben dieses Problem gelöst, indem sie einen Metallring, den Logo Light Protector, entwickelt und in sowie um die Aussparung für die Logo-Beleuchtung installiert haben. Die Abdichtung wird nun zwischen die Abdeckung der Logo-Beleuchtung und den Protector platziert und gerät somit nicht mehr in Kontakt mit der Außenhaut. Der Protector verhindert außerdem die Erosion im Umkreis dieser Komponenten.

Beate Rehberg, Project Manager der Abteilung Original Equipment Innovation bei Lufthansa Technik, erläuterte, mit der langjährigen Erfahrung ihrer Techniker und Ingenieure bei den täglichen MRO-Inspektionen können mögliche Problemherde bei der Flugzeugwartung frühzeitig aufgedeckt werden. Zusätzlich verfügt Lufthansa Technik über ausreichend Design- und Ingenieurskapazitäten, um intelligente Lösungen für Problemherde zu finden.

Erste Installationen des Beleuchtungsschutzes wurden bereits in der Boeing 777 Flotte der Lufthansa Cargo vorgenommen. Lufthansa Technik Original Equipment Innovation bietet den Logo Light Protector jetzt allen 777-Betreibern an.