Korruptionsverdacht gegen Bauunternehmer am BER

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH verwahrt sich gegen Darstellungen in einigen Berichten, es gäbe einen Korruptionsskandal am Flughafen Berlin Brandenburg. Anlass ist der Korruptionsverdacht gegen die Chefs des Märkischen Abwasser- und Wasserzweckverbands (MAWV) und der Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen (RAKW).

Richtig ist, dass die Schwerpunktstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg zur Bekämpfung der Korruptionskriminalität in Neuruppin gegen den MAWV und die Baufirma RAKW ermittelt. Der Vorwurf lautet auf Bestechlichkeit und Bestechung. Gegenstand der Ermittlungen ist der Bau von Trink- und Abwasserleitungen am BER, mit denen der MAWV die Firma RAKW beauftragt hatte.

Die Flughafengesellschaft arbeitet in diesem Fall bereits seit längerem mit der Schwerpunktstaatsanwaltschaft zusammen, unterstützt und begrüßt die Ermittlungen. Wenn sich der Verdacht gegen die Firmen bestätigen sollte, wären juristische Schritte der Flughafengesellschaft gegen die Firmen die logische Konsequenz.