Airbus A321-211 an Thomas Cook Group übergeben

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Der erste Airbus A321-211 wurde nun im Airbus Werk in Hamburg-Finkenwerder mit einer feierlichen Zeremonie an die Thomas Cook Group übergeben. Ab Anfang Juni wird der werksneue Airbus A321 mit der Kennung D-AIAB für die deutsche Ferienfluggesellschaft Condor fliegen, bevor das Flugzeug ab Februar 2014 von Thomas Cook Airlines UK übernommen und dann permanent für Abflüge aus Großbritannien eingesetzt wird.

Im Rahmen der Harmonisierung und Modernisierung ihrer Kurz- und Mittelstreckenflotte hatte die Thomas Cook Group 2010 die Entscheidung getroffen, die Flotte der Group Airlines durch moderne Flugzeuge des Typs A320/A321 der jüngsten Generation zu ersetzen. Bis 2016 sollen 23 neue Flugzeuge bei den drei Thomas Cook Airlines Condor, Thomas Cook Airlines UK und Thomas Cook Airlines Scandinavia aufgenommen werden.

Flugzeug wird in mehreren Bereichen eingesetzt

"Erst im März wurden die Airlines der Thomas Cook Group in einem Segment zusammengefasst. Dass wir bereits heute ein überaus erfolgreiches Beispiel für die Zusammenarbeit und Synergiennutzung der Airlines feiern können, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Ralf Teckentrup, Chairman Thomas Cook Airline Group & Chief Executive Officer Condor. "Die neuen Airbus A321-Flugzeuge können gruppenweit eingesetzt werden und entsprechen mit neuester Triebwerktechnik und einer hochmodernen, komfortablen Ausstattung für unsere Gäste aus ökologischer und praktischer Sicht dem Maßstab, den sich die Thomas Group Airlines für die Zukunft gesteckt hat."

Bei der feierlichen Übergabe des neuen Flugzeugs im Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder waren neben Ralf Teckentrup und Heiner Wilkens, Chairman of the Supervisory Board of Condor, auch Marc Baer, Executive Vice President, als offizieller Vertreter des Lessors Air Leasing Corporation, sowie Christopher Buckley, Executive Vice President Europe, Asia and Pacific bei Airbus, anwesend. Im Anschluss an die Überführung nach Berlin-Schönefeld wird das Flugzeug auf die Bedürfnisse des deutschen Marktes angepasst sowie der Condor Schriftzug angebracht. Am 06. Juni startet der neue Airbus A321-211 dann zu seinem ersten Passagierflug, DE4944 von Berlin-Schönefeld (SXF) nach Rhodos (RHO).

- Anzeige -

Kerosin-sparend und Lärmschutz nach ICAO Chapter 4

Neueste Triebwerktechnik und eine verbesserte Aerodynamik sorgen für einen geringeren Kerosinverbrauch und damit weniger Emissionen sowie verbesserten Schallschutz. Bei voller Beladung erfüllt der neue Airbus A321 so die strengen Schallschutzvorgaben des ICAO Chapter 4, der derzeit höchsten Lärmschutzklasse. Sharklets der jüngsten Generation werden nach ihrer Zertifizierung für die Airbus A321-Flotte im Herbst 2013 nachgerüstet.

Im Vergleich zu den Flugzeugen ihrer bisherigen Airbus-Flotte bedeutet dies für die Thomas Cook Group Airlines eine Kerosineinsparung von über sechs Prozent. Die Spezifikationen für den Airbus A321 wurden von einem Projektteam, in dem Mitarbeiter aller Airlines der Thomas Cook Group vertreten waren, den Anforderung jeder Airline entsprechend definiert. Hier stand vor allem der Komfort und das Wohlbefinden der Gäste im Vordergrund: Gemeinsam mit dem Designbüro DesignQ wurde ein helles, freundliches Design entwickelt, das von nun an als Vorbild für alle Kabinen- und Sitzdesigns der Thomas Cook Group Airlines dient.

Komfortablere Sitze und neues Kabinendesign

Der Lederbezug der 215 Sitze wurde eigens für den Airbus A321 der Thomas Cook Group Airlines aus E-Leather, einer leichteren Mischung von Kunst- und Echtleder, gefertigt und verspricht neben einer besonders hohen Langlebigkeit zusätzlich ein Wohlfühl-Gefühl für den Passagier. Um dabei besonders umweltschonend und treibstoffsparend zu fliegen, haben die von der Firma Recaro entwickelten Sitze weniger Gewicht und bieten durch den gezielten Einbau zusätzlicher Schaumstoffpolster gleichzeitig hohen Sitzkomfort.

Die neuen Sitzbezüge sind außerdem robuster und einfacher zu reinigen. Eigens für Condor wurde eine Steuerungseinheit für das Inflight Entertainment System in den neuen Recaro Sitz integriert. Das digitale, neu entwickelte Inflight Entertainment-System von der Firma Rockwell Collins bietet den Fluggästen über 10-Zoll-Bildschirme in den Decken beste Unterhaltung. Eine weitere besondere Spezifikation ist der Zusatztank, der die Reichweite erhöhte. Ein zweiter Zusatztank kann bei Bedarf nachgerüstet werden.