Air Dolomiti mit neuer Flugverbindung Forlì – München

Air Dolomiti
Air Dolomiti

Air Dolomiti, die italienische Fluggesellschaft des Lufthansa Konzerns, kündigt einen neuen Flug an, der Forlì mit München verbinden wird. Dank der italienischen Fluggesellschaft der deutschen Gruppe wird ein weiterer italienischer Flughafen mit Bayern und einem der wichtigsten Drehkreuze Europas verbunden.

Vom Herzen der Romagna, mit der zauberhaften Landschaft ihrer zum Meer hin abfallenden toskanisch-romagnolischen Hügel bis hin zu den goldenen Stränden, bis nach Bayern: Air Dolomiti wird die beiden Gebiete miteinander verbinden und den Passagieren eine große Auswahl an internationalen Flügen des Lufthansa-Netzes bieten.

Forlì nutzt Lufthansa Codeshare-Frequenzen

Ab dem 01. Dezember kann Forlì die mehrwöchigen Lufthansa Codeshare-Frequenzen, die von Montag bis Freitag durchgeführt werden, mit folgenden Flügen nutzen:

Montag, Mittwoch und Freitag:
München – Forli 08:00 – 09:10 Uhr
Forli – München 09:50 – 11:00
Dienstag und Donnerstag:
München – Forli 17:50 – 19:00
Forli – München 19:40 – 20:50

Für die oben genannten Flüge bietet das Unternehmen Tarife ab 129 € Hin- und Rückflug, einschließlich Steuern und Zuschläge.

Um eine schnellere Wiederaufnahme der Reise zu fördern, möchte Air Dolomiti es den Passagieren durch flexible Umbuchungsbedingungen erleichtern: Mit einem Zuschlag von 70 Euro wird es auch möglich sein, Änderungen an den Tarifen Economy Light und Business Saver vorzunehmen.

“Die vorgeschlagenen Flüge von Forlì zum Drehkreuz München sind eine Bestätigung unseres Willens, unser Angebot zu erweitern und den Reisenden ein immer umfassenderes und effizienteres Angebot an Alternativen zu garantieren – sagt Jörg Eberhart, President & CEO von Air Dolomiti – dank der Zusammenarbeit mit neuen Flughäfen wird es möglich sein, nicht nur Bayern, sondern auch alle Ziele zu erreichen, die von den zahlreichen Verbindungen der Lufthansa angeboten werden”.

“Die F.A. s.r.l. dankt Air Dolomiti für das Vertrauen, das sie unserem Flughafen entgegengebracht hat – erklärt Giuseppe Silvestrini, Präsident der F.A. srl, der es uns ermöglicht hat, die gesamte Romagna über das Drehkreuz München mit der Welt zu verbinden. Die Romagna und Bayern sind zwei Länder, die sich seit jeher nahe stehen, und mit dieser Verbindung werden sie die Möglichkeiten des wirtschaftlichen und kulturellen Austauschs weiter bereichern können”.