Starke Zahlen am Flughafen Wien: Jahresziel erreicht

In drei wirtschaftlich starken Quartalen konnten alle relevanten Kennzahlen der Flughafen-Wien-Gruppe deutlich verbessert werden. Dies mit Steigerungen bei Umsatz, EBITDA und Nettogewinn. Eine weitere Reduktion der Nettoverschuldung hat ihr Jahresziel, unter 400 Mio. Euro zu liegen, bereits erreicht.

Der Jahresausblick ist positiv und die Finanzziele für das Gesamtjahr 2016 sollen erreicht werden. “Der Flughafen-Standort prosperiert und die Entwicklung der Airport City trägt viel dazu bei: Zwölf Unternehmen haben sich bereits für diesen Standort entschieden und bringen rund 600 zusätzliche Arbeitsplätze.”, erläutert Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Flughafen-Wien-Gruppe mit 21,9 Mio. Passagieren

“Trotz krisenbedingter Herausforderungen bei einzelnen Destinationen ist 2016 ein Rekordjahr: Nach dem passagierstärksten Monat (2.431.583 Passagiere) im Juli und dem passagierstärksten Tag (89.361 Passagiere) im September sind 17,7 Mio. Reisende am Standort Flughafen Wien in den ersten neun Monaten des Jahres ein neuer Passagierrekord in der Airport-Geschichte. Auch der Oktober hat sich mit plus 6,5 Prozent mehr Fluggästen sehr gut entwickelt und wir gehen davon aus, dass das Passagierwachstum im Gesamtjahr 2016 am oberen Ende unserer Prognose von null Prozent bis plus zwei Prozent liegen wird. Für 2017 stehen mit Los Angeles, den Seychellen und weiteren Destinationen bereits erste Neuerungen im Flugangebot fest.”, erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Der Flughafen Wien inklusive seiner Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete mit insgesamt 21,9 Mio. Passagieren von Januar bis September 2016 einen Passagierzuwachs von 2,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Flughafen Wien: Passagierwachstum

Am Standort Wien verzeichnete der Flughafen Wien von Januar bis September 2016 mit 17.677.012 Reisenden (plus 1,1 Prozent) einen neuen Passagierrekord in der Geschichte des Airports. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm dabei in den ersten neun Monaten 2016 um 2,9 Prozent zu, die Anzahl der Transferpassagiere sank um 3,4 Prozent. Nach Westeuropa stieg das Passagieraufkommen um 2,0 Prozent an, während die Passagieranzahl nach Osteuropa sowohl aufgrund der wirtschaftlichen Situation in Russland als auch aufgrund von Kapazitätsreduktionen bei Airlines um 2,2 Prozent zurückging.

Das Passagieraufkommen in den Fernen Osten stieg in Januar bis September 2016 um 1,3 Prozent an, jenes in den Nahen und Mittleren Osten nahm um 4,1 Prozent zu. Das Passagieraufkommen nach Nordamerika verzeichnete einen Anstieg um 3,2 Prozent. Aufgrund der politisch instabilen Lage in nordafrikanischen Regionen war das Passagieraufkommen nach Afrika mit minus 19,0 Prozent rückläufig.

Die Flugbewegungen gingen von Januar bis September 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um minus 0,9 Prozent auf 171.502 Starts und Landungen zurück. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) ging in den ersten neun Monaten von 74,7 Prozent auf 73,6 Prozent zurück. Das Frachtaufkommen hingegen stieg im selben Zeitraum um 5,0 Prozent auf 208.830 Tonnen (Luftfracht und Trucking).

Flughäfen Malta und Kosice

Die Auslandsbeteiligungen Malta und Kosice entwickeln sich weiterhin gut: Der Flughafen Malta verzeichnete in den ersten neun Monaten 2016 ein Plus von 7,5 Prozent auf 3.894.040 Passagiere. Die wichtigsten Märkte für Malta Airport waren vor allem Großbritannien, Italien und Deutschland. Der Flughafen Kosice konnte im gleichen Zeitraum ein Passagierplus von 5,5 Prozent auf 346.563 Reisende vermelden.

Deutliche Verbesserungen Januar bis September

In den ersten neun Monaten sind die Umsatzerlöse der Flughafen-Wien-Gruppe um 10,2 Prozent auf 545,4 Mio. gestiegen, was neben der positiven Passagierentwicklung und höheren Handlingerträgen vor allem auf die Vollkonsolidierung des Flughafens Malta ab dem zweiten Quartal 2016 zurückzuführen ist. Mit Abschluss der Anteilsaufstockung des Flughafen Wien an der Beteiligung Malta und dem Closing am 30. März 2016 wurde die Beteiligung neu bewertet und ab Ende des ersten Quartals 2016 im Konzernabschluss der Flughafen-Wien-Gruppe vollkonsolidiert.

Bereinigtes Nettoergebnis1

Das EBITDA verbesserte sich auf 306,5 Mio. Euro (plus 36,1 Prozent), das EBIT auf 208,7 Mio. Euro (plus 67,2 Prozent) und das Nettoergebnis nach Minderheiten um 78,5 Prozent auf 150,6 Mio. Euro Bereinigt um den Einmaleffekt aus der Neubewertung der Malta-Beteiligung betragen das EBITDA 254,7 Mio. Euro (plus 13,1 Prozent zu Januar bis September 2015 angepasst: 225,2 Mio.) Euro und das EBIT 156,9 Mio. Euro (plus 25,7 Prozent zu Januar bis September 2015 angepasst: 124,8 Mio. Euro). Bereinigt um diesen Einmaleffekt verbesserte sich das Nettoergebnis der Muttergesellschaft im Januar bis September 2016 auf 98,8 Mio. Euro (plus 17,1 Prozent zu Januar bis September 2015: 84,4 Mio. Euro). Die Nettoverschuldung konnte weiter auf 370,8 Mio. Euro reduziert werden. Der Free-Cashflow stieg auf 206,8 Mio. Euro (Januar bis September 2015: 139,1 Mio. Euro, plus 48,7 Prozent).

Entwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport stiegen im Januar bis September 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,1 Prozent auf 281,5 Mio. Euro. Das Segment-EBIT verbesserte sich um 34,4 Prozent auf 70,8 Mio. Euro (Januar bis September 2015: 52,7 Mio. Euro). Das Segment Handling verzeichnete einen Anstieg der Umsatzerlöse um 2,6 Prozent auf 116,6 Mio. Euro. Dabei verbesserte sich das Segment-EBIT um 5,2 Prozent auf 12,4 Mio. Euro (Januar bis September 2015: 11,8 Mio. Euro). Darin sind auch die Sicherheits-dienstleistungen der VIAS sowie die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) enthalten.

Im Segment Retail & Properties ging der Umsatz in den ersten neun Monaten 2016 vor allem aufgrund geringerer Mieterlöse durch den Hermione-Sondereffekt (Abbildung eines Finanzierungsleasingvertrages) und einer verhaltenen Entwicklung bei Parken und Retail um 5,3 Prozent auf 91,7 Mio. Euro zurück. Das Segment-EBIT betrug 45,7 Mio. Euro (Januar bis September 2015: 47,1 Mio. Euro, minus 2,9 Prozent). Die Umsätze der Sonstigen Segmente entwickelten sich im Januar bis September 2016 mit minus 0,1 Prozent auf 11,7 Mio. Euro (Januar bis September 2015: 11,7 Mio. Euro) stabil.

Das Segment-EBIT stieg als Folge der Neubewertung der Beteiligung Malta überproportional auf 58,0 Mio. Euro. Mit Closing vom 30. März 2016 wurden die Beteiligungen am Flughafen Malta in den Vollkonsolidierungskreis der Flughafen-Wien-Gruppe aufgenommen, weshalb die Ergebnisse ab dem zweiten Quartal 2016 als neues Segment Malta dargestellt werden. Die Umsätze des Segments Malta lagen im zweiten und dritten Quartal 2016 bei 43,9 Mio. Euro Das Segment-EBIT belief sich auf 21,8 Mio. Euro.

Investitionen

Von den insgesamt 69,0 Mio. Euro Investitionen (ohne Unternehmenserwerben) in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 entfielen 23,9 Mio. Euro auf Investitionen in das Pistensystem 11/29 (Pistensanierung), 8,0 Mio. Euro auf Investitionen im Zusammenhang mit der 3. Piste, sowie 2,4 Mio. Euro auf Umbauten eines Abfertigungsgebäudes. Für das Gesamtjahr 2016 sind Investitionen in der Höhe von rund 95 Mio. Euro vorgesehen (ohne Unternehmenserwerbe Malta).

Aus dem Erwerb der Konzerngesellschaften im Zusammenhang mit dem Flughafen Malta wurden auf vorläufiger Basis folgende Werte in die Konzernbilanz zum 30. März 2016 übernommen: 61,3 Mio. Euro für Geschäfts- bzw. Firmenwert, 0,9 Mio. Euro für immaterielle Vermögenswerte und 363,8 Mio. Euro für Sachanlagen und als Finanzinvestition gehaltene Immobilien.

Verkehrsentwicklung im Oktober 2016:

Flughafen-Wien-Gruppe verzeichnete 2,7 Mio. Passagiere (plus 7,2 Prozent), Passagierwachstum kumuliert Januar – Oktober 2016 plus 2,8 Prozent Im Oktober 2016 verzeichnete der Flughafen Wien inklusive seiner Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice mit insgesamt 2,7 Mio. Passagieren ein Plus von 7,2 Prozent gegenüber Oktober 2015. Kumuliert von Januar bis Oktober 2016 stieg das Passagieraufkommen um 2,8 Prozent auf 24,6 Mio. Reisende.

Passagierplus 6,5 Prozent, Cargo 4,8 Prozent

Am Standort Flughafen Wien stieg das Passagieraufkommen im Oktober 2016 um 6,5 Prozent gegenüber dem Oktober des Vorjahres auf 2.166.810 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere stieg um 7,5 Prozent und die Anzahl der Transferpassagiere nahm um 4,2 Prozent zu. Die Flugbewegungen legten im Oktober 2016 um 1,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zu. Beim Frachtkommen verzeichnete der Flughafen Wien ein Plus von 4,8 Prozent im Vergleich zum Oktober des Vorjahres.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa stieg im Oktober 2016 um 8,3 Prozent an und Osteuropa verzeichnete ein Plus von 6,4 Prozent. Das Passagieraufkommen in den Fernen Osten nahm im Oktober 2016 um 1,1 Prozent zu, jenes in den Nahen und Mittleren Osten stieg sogar um 9,8 Prozent an. Nach Nordamerika nahm das Passagieraufkommen um 6,2 Prozent zu und nach Afrika stieg die Anzahl der Passagiere um 3,2 Prozent.

Ein Passagierplus gab es im Oktober 2016 auch für Malta mit einem Zuwachs um 10,4 Prozent. In Kosice nahm das Passagieraufkommen um 6,1 Prozent zu.

Darstellung der Verkehrsergebnisse

Nach der Anteilsaufstockung der Flughafen Wien AG an Malta Airport Ende März 2016 wurde die Beteiligung im Konzernzwischenabschluss Q1/2016 der Flughafen-Wien-Gruppe vollkonsolidiert dargestellt. Daher werden seit Monat April 2016 auch die gesamten Verkehrsergebnisse für den Flughafen Wien und seine Auslandsbeteiligungen ausgewiesen. Die Verkehrsergebnisse für den Flughafen Wien entsprechen den Vergleichswerten der monatlichen Verkehrsveröffentlichungen bis einschließlich März 2016.

1. Periodenergebnis entfallend auf die Muttergesellschaft

Detailergebnisse zur Verkehrsentwicklung Oktober 2016

Oktober 2016Veränderung in %Januar – Oktober 2016 kumuliertVeränderung in %
Flughafen Wien (VIE)
Passagiere2.166.810+6,519.843.778+1,7
Lokalpassagiere1.545.460+7,514.398.502+3,4
Transferpassagiere612.500+4,25.362.546-2,6
Flugbewegungen (an + ab)20.349+1,7191.851-0,6
Cargo in Tonnen (Luftfracht und Trucking)27.029+4,8235.833+4,9
Malta Airport (MLA, vollkonsolidiert)
Passagiere512.739+10,44.406.779+7,8
Lokalpassagiere511.713+10,84.398.379+8,0
Transferpassagiere1.026-63,78.400-43,8
Flugbewegungen (an + ab)3.466+3,230.951+2,5
Cargo in Tonnen (Luftfracht und Trucking)1.363-1,211.495-3,8
Flughafen Kosice (KSC, at-Equity-konsolidiert)
Passagiere31.437+6,1378.000+5,6
Lokalpassagiere31.437+6,1378.000+5,6
Transferpassagiere
Flugbewegungen (an + ab)653-19,68.120+12,4
Cargo in Tonnen (Luftfracht und Trucking)5-78,880-59,7
Flughafen Wien und Beteiligungen (VIE, MLA, KSC)
Passagiere2.710.986+7,224.628.557+2,8
Lokalpassagiere2.088.610+8,319.174.881+4,4
Transferpassagiere613.526+3,95.370.946-2,7
Flugbewegungen (an + ab)24.468+1,2230.922+0,2
Cargo in Tonnen (Luftfracht und Trucking)28.397+4,4247.407+4,4

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

in Mio. Euro
Q1-3/2016Q1-3/2015*V. in %
Umsatzerlöse545,4495,1+10,2
Sonstige betriebliche Erträge9,07,0+29,7
Betriebsleistung554,4502,1+10,4
Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen-24,4-25,5-4,3
Personalaufwand-198,4-191,1+3,8
Sonstige betriebliche Aufwendungen-80,5-66,9+20,2
Anteilige Periodenergebnisse at-Equity Unternehmen3,56,7-47,9
Neubewertung von at-Equity-Anteilen aufgrund von Unternehmenserwerben51,8n.a.
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)306,5225,2+36,1
Planmäßige Abschreibungen-101,7-100,4+1,4
Wertaufholungen3,9n.a.
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)208,7124,8+67,2
Beteiligungsergebnis ohne at-Equity Unternehmen0,70,3+151,1
Zinsertrag2,51,5+71,7
Zinsaufwand-16,6-16,8-1,5
Sonstiges Finanzergebnis-0,1-100,0
Finanzergebnis-13,4-15,2-11,9
Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)195,3109,6+78,2
Ertragsteuern-37,2-25,3+47,1
Periodenergebnis158,184,4+87,5
Davon entfallend auf:
Gesellschafter der Muttergesellschaft150,684,4+78,5
Nicht beherrschende Anteile7,5-0,0n.a.
Ergebnis je Aktie (in €, verwässert = unverwässert)1,791,01+78,5

*Angepasst

Bilanzkennzahlen

AKTIVA:
Langfristiges Vermögen2.079,31.748,6+18,9
Kurzfristiges Vermögen170,9161,1+6,1
PASSIVA:
Eigenkapital1.254,21.020,0+23,0
Langfristige Schulden702,3579,1+21,3
Kurzfristige Schulden293,8310,6-5,4
Bilanzsumme2.250,21.909,7+17,8
Nettoverschuldung370,8466,0-20,4
Gearing (in%)29,645,7-16,1p%

Cashflow Rechnung

in Mio. EuroQ1-3/2016Q1-3/2015Veränderung in %
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit209,8186,6+12,4
Aus Investitionstätigkeit-2,9-47,5-93,9
aus Finanzierungstätigkeit-139,3-78,2+78,1
Free-Cashflow206,8139,1+48,7
CAPEX*69,045,0+53,3

* ohne Finanzanlagen und ohne Unternehmenserwerbe