Legacy 500 und Phenom 300: Embraer Jets in Mannheim

Embraer Executive Jet Fleet Show am Flugplatz Mannheim: Atlas Air Service präsentierte am Flugplatz EDFM die Geschäftsreiseflugzeuge Legacy 450/500 und Phenom 300 des Herstellers Embraer. Zeitgleich wurde von der zuständigen Behörde die allgemeine Betriebsgenehmigung des Flugplatzes Mannheim auf die Muster Legacy 450 und 500 erweitert.

Die Geschäftsreisejets von Embraer aus Brasilien, dem drittgrößten Flugzeughersteller der Welt, profitieren von den Produktionsverfahren der Verkehrsflugzeuge von Embraer und deren Entwicklungsvorsprung. Bei Lufthansa, KLM, Austrian Airlines und anderen internationalen Fluggesellschaften werden Embraer-Verkehrsflugzeuge als Cityhopper eingesetzt.

Bei der Legacy 450/500 handelt es sich um ein modernes Flugzeugdesign im Fly-By-Wire Konzept und Side Sticks (ähnlich wie bei Airbus). Auch der Honeywell Turbofan 7500 repräsentiert eine neue Generation von Flugzeugtriebwerken.

Legacy 450 und 500 modern und leise

Die Legacy 500 hat eine maximale Startmasse von 17.400 kg und ist für 12 Passagiere plus Besatzung zugelassen. Die kleinere Legacy 450 hat neun Sitzplätze und eine maximale Abflugmasse von 16.220 kg. Beide Flugzeuge haben eine Spannweite von 29,25 Metern. Die Geräumigkeit der Fluggastkabine wird auch durch eine Stehhöhe von 1,83 Meter und einer Kabinenbreite von 2,08 Metern unterstrichen.

Der Flugplatz Mannheim (IATA-Code MHG) verfügt über eine sehr kurze Start- und Landebahn und ist mit Hindernissen umgeben. Trotzdem können beide Flugzeuge unter Einhaltung aller Bestimmungen, d.h. auch bei angenommenem Triebwerksausfall, sicher starten und landen.

Mit der Legacy 450/500 wird der leiseste Jet für Mannheim zugelassen. Wenn die Legacy 450 ältere Flugzeuge ablöst, wird das allgemeine Lärmniveau erheblich reduziert, erläuterte Dirk Eggert, technischer Geschäftsführer am City Airport Mannheim.