Flughäfen erwarten Anziehen des Luftverkehrs

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Der deutsche Flug­ha­fen­ver­band ADV hat heute in Ber­lin seine Jahresprognose 2018 für den Luft­ver­kehr in Deutsch­land ver­öf­fent­licht. Trotz der anhal­ten­den Kon­so­li­die­rung bei den Air­lines bli­cken die ADV-Experten opti­mis­tisch ins neue Jahr. Die ADV-Vorausschau geht von einem Wachs­tum der Pas­sa­gier­nach­frage von 4,2 Prozent und des Luftfrachtaufkom­mens von 5,1 Prozent aus. Das Wachs­tums­tempo in den Flug­be­we­gun­gen ver­ste­tigt sich mit einem Plus von 1,0 Prozent. Dabei kommen die Weltwirtschaftslage und besonders der Europaverkehr zum tragen.

Dass sich die Mehr­heit der deut­schen Flug­hä­fen auf Wachs­tums­kurs befänden sei aber keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Wie ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Bei­sel moniert, wirkten wei­ter­hin die Marktaus­tritte von wich­ti­gen Play­ern im Luft­ver­kehr und die hemmenden ord­nungs­po­li­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen belas­tend. Die Impulse für das hohe Ver­kehrs­auf­kom­men an deut­schen Flug­hä­fen kämen aus der anhal­tend hohen Nach­frage – ins­be­son­dere aus Europa und dem inter­na­tio­na­len Lang­stre­cken­ver­kehr.

Europäische Luftfahrt als Zugpferd

Einen beson­ders star­ken Anstieg erwar­tet der Flug­ha­fen­ver­band für 2018 im Europa-Verkehr mit +5,5 Prozent auf dann über 150 Mio. Pas­sa­gie­ren. Mit einem pro­gnos­ti­zier­ten Anstieg von +4,6 Prozent bleibt der Inter­kon­ti­nen­tal­ver­kehr ein wich­ti­ger Wachs­tums­mo­tor. Hier könnte in 2018 ein Wert von 43 Mio. Pas­sa­gie­ren erreicht wer­den.

Zurück­hal­tend sind die ADV-Prognosen für den inner­deut­schen Ver­kehr und für die Zahl der Flug­be­we­gun­gen an den deut­schen Flug­hä­fen. Für beide Kenn­zah­len geht die ADV für 2018 von einem Null­wachs­tum aus. Zumeist wird neues Wachs­tum auf­grund einer ver­bes­ser­ten Aus­las­tung der Maschi­nen gene­riert. Der Bedarf an geziel­ten Kapazitätserweiterungen an den gro­ßen Flug­ha­fen­stand­or­ten nimmt zu. Neben zusätz­li­chen Slots an den Flug­hä­fen bedarf es im inter­na­tio­na­len Ver­kehr einer Bereit­stel­lung der erfor­der­li­chen Ver­kehrs­rechte.

- Anzeige -

Weltökonomie die Triebkraft – 235 Mio. Pas­sa­giere

Die guten Aus­sich­ten des Luft­fracht­ver­kehrs beru­hen auf der posi­ti­ven Ent­wick­lung der Welt­wirt­schaft. Auch die von füh­ren­den Wirt­schafts­in­sti­tu­ten nach oben kor­ri­gier­ten Kon­junk­tur­pro­gno­sen für 2018 tra­gen zu der opti­mis­ti­schen ADV-Einschätzung bei. Das hohe Export­auf­kom­men von +3,5 Prozent der deut­schen Unter­neh­men und die deut­lich wach­sen­den Importe auf dem Luft­weg von +4,2 Prozent sind wesent­li­che Trei­ber für die Luft­fracht. Ins­ge­samt erwar­tet die ADV einen Anstieg beim Cargo-Aufkommen von +5,1 Prozent.

Für das zu Ende gehende Jahr 2017 sieht der Flug­ha­fen­ver­band ADV seine Jah­res­pro­gnose bestä­tigt. Für 2017 erwar­tet die ADV ca. 235 Mio. Pas­sa­giere. Dies wäre ein Rekord­er­geb­nis für die deut­schen Flug­hä­fen und eine deut­li­che Stei­ge­rung gegen­über 224 Mio. Pas­sa­gie­ren in 2016. Auch das Cargo-Aufkommen sollte 2017 auf einen Rekord­wert zusteu­ern. Mit einem Anstieg von über +8,0 Prozent könnte erst­mals die 5 Mio. Ton­nen­grenze an den deut­schen Flug­hä­fen erreicht wer­den.