Airbus Helicopters leistet Krisenhilfe mit französischem Außenministerium

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Airbus Helicopters Corporate Foundation hat heute ein umfangreiches Abkommen über hubschraubergestützte Transportdienste unterzeichnet. Damit unterstützt die Stiftung für humanitäre Hilfe Frankreichs staatlich koordinierte Katastrophen- und Kriseneinsätze weltweit, und baut damit ihren Aktionsradius weiter aus.

Die Übereinkunft legt das Fundament für die Zusammenarbeit zwischen der Airbus Helicopters Corporate Foundation und dem Krisenzentrum des französischen Außenministeriums und umfasst Hubschraubertransportdienste durch Betreiber, die dann von der Airbus Helicopters Corporate Foundation beauftragt werden. Die Vereinbarung wurde heute in Paris von Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sowie von Guillaume Faury unterzeichnet.

Als CEO von Airbus Helicopters sitzt Faury dem Verwaltungsrat der Airbus Helicopters Corporate Foundation vor, die früher den Namen "Eurocopter Corporate Foundation" trug. Schauplatz der Unterzeichnung war die feierliche Eröffnung der achten "Zusammenkunft zur Sicherheit französischer Unternehmen im Ausland". Diese zeigt die engen Beziehung zwischen international tätigen Firmen und Frankreichs Außenministerium, und hatte dieses Jahr den Schwerpunkt Wirtschaftsdiplomatie.

Hubschrauber-Personentransport im Krisenfall

"Diese bedeutende Vereinbarung erweitert das Tätigkeitsprofil der Airbus Helicopters Corporate Foundation um eine neue Dimension: den lebenswichtigen Transport von hilfsbedürftigen Menschen im Krisenfall", erläuterte Guillaume Faury. "Grundstein unserer Partnerschaft sind die Einsätze auf den Philippinen, mit denen die Foundation im vergangenen November Frankreichs Hilfsaktion nach dem Taifun Haiyan unterstützte."

- Anzeige -

In Krisenfällen wird die Airbus Helicopters Corporate Foundation Hubschraubertransporte organisieren und diese im Rahmen der Missionen einsetzen, die mit dem Krisenzentrum des französischen Außenministeriums vereinbart wurden.