Ruag übergibt Satelliten-Lenksystem für Merkur-Mission

Vier hoch-präzise einstellbare Triebwerks-Positioniermechanismen für die elektrischen Satelliten-Triebwerke bilden gemeinsam mit einer elektronischen Steuereinheit das gesamte Lenksystem der ESA Mission BepiColombo. Dieses Lenksystem wurde in nur knapp fünf Jahren bei Ruag Space in Wien entwickelt, gebaut und ausführlich getestet. Nach erfolgreichem Abschluss der System-Gesamttests bei Ruag Space wurden die vier Systeme an Airbus Defence and Space (ADS) zur Vorintegration auf einer Triebwerksplattform geliefert.

Die Plattform wird anschließend von ADS am Satelliten montiert und mit den elektrischen Triebwerken versehen. Der Start der BepiColombo Mission zum Planeten Merkur ist für Juli 2016 geplant.

BepiColombo, der nächste Meilenstein im Wissenschaftsprogramm der ESA, ist eine Erkundungsmission zum Planeten Merkur und damit zu den sehr heißen Regionen unseres Sonnensystems. Sie wird in Kooperation mit der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA durchgeführt. Nach dem für Mitte 2016 geplanten Start wird BepiColombo sieben Jahre für die Reise zum Merkur benötigen.

Besondere Herausforderungen im Inneren Sonnensystem

Die lange Missionsdauer und die hohen Temperaturen im inneren Sonnensystem stellen sehr hohe technologische Herausforderungen dar. Ruag Space in Wien ist an der Entwicklung von BepiColombo mit Aufträgen in den Bereichen Steuerungs-Elektronik, Mechanismen, Thermalisolation und Testausrüstung mit einem Gesamtumfang von rund 30 Millionen Euro beteiligt.

Für den langen Flug zum Merkur werden vier elektrische Triebwerke herangezogen, die mit Sonnenenergie versorgt werden. Die effiziente Nutzung dieser Antriebe erfordert eine sehr genaue Orientierung der Schubrichtung mit Hilfe von hoch-präzisen Triebwerkspositionier-Mechanismen. Ruag Space wurde 2009 vom industriellen Hauptauftragnehmer Airbus Defence and Space mit der Entwicklung der Positionier-Mechanismen und der zugehörigen Steuerungselektronik betraut. Mit einem Gesamtvolumen von über 12 Mio. Euro handelt es sich dabei um den größten Einzelauftrag, der bislang in einem ESA-Programm nach Österreich vergeben wurde.

Die extrem anspruchsvollen Anforderungen hinsichtlich Gewicht, Umgebungstemperatur, mechanische Belastung beim Raketenstart, Zuverlässigkeit und Lebensdauer führten zu einem hohen Entwicklungsaufwand in der Höhe von rund 80.000 Stunden. Die knapp fünfjährige Entwicklungs- und Bauphase konnte mit den finalen Systemtests der vier Flugmechanismen mit ihrer zentralen Steuerelektronik erfolgreich abgeschlossen werden.

Das Gesamtsystem wurde zur Vorabinstallation auf einer Triebwerksplattform an ADS nach Stevenage/UK geliefert. Die endgültige Montage am Satelliten erfolgt anschließend bei Thales Alenia Space Italy in Turin, wo dann auch die Triebwerke selbst auf das Lenksystem montiert werden.

Versierter Lieferant von Positionier-Mechanismen

Mit BepiColombo festigt Ruag Space die Position als führender Anbieter von Positionier-Mechanismen für elektrische Antriebe. Das Unternehmen lieferte bereits Ende der neunziger Jahre den ersten derartigen Mechanismus für einen europäischen Satelliten und arbeitet derzeit bereits an Produkten für Telekommunikationssatelliten der nächsten Generation.

Neben dem Lenksystem liefert Ruag Space auch die gesamte Thermalisolation für die BepiColombo Mission. Die hohen Temperaturen in der Nähe des Planeten sind eine ganz besondere Herausforderung für die Thermalisolation. Nur durch den Einsatz von speziellen Materialien gelang es den Experten von Ruag Space, eine widerstandsfähige und wirksame Schutzhülle auch für diese Mission zu entwickeln und herzustellen.

In dem Produktbereich "Thermalisolationen und Thermalsysteme" ist die Firma bereits seit längerer Zeit Marktführer in Europa. Die meisten ESA-Satelliten und viele andere nationale Missionen werden mit Mehrlagenisolationen vor den im Weltraum auftretenden hohen Temperaturunterschieden von bis zu 400°C geschützt.