NASA sammelt Nachrichten und nimmt sie mit zum Asteroiden

NASA ruft Menschen aus aller Welt dazu auf, Kurznachrichten und Bilder über Soziale Netzwerke einzureichen, um sie in einer Zeitkapsel eines Raumfahrzeuges zum Asteroiden zu schicken. Die Mission soll 2016 starten und drei Jahre später am Asteroiden Bennu ankommen, dort eine Probe nehmen, um diese 2023 wieder zur Erde zu bringen.

Das robotische Raumfahrtzeug mit der Bezeichnung OSIRIS-REx, was für "Origins-Spectral Interpretation-Resource Identification-Security-Regolith Explorer" steht, soll mehr als zwei Jahre an dem ca. 500 Meter großen Asteroiden aktiv sein, bevor es mit wenigstens 60 Gramm Probenmaterial zurückkehrt. Mit OSIRIS-REx sollen grundlegende Fragen über die Zusammensetzung des sehr jungen Sonnensystems beantwortet werden, etwa der Ursprung des organischen Materials und Wassers auf die Erde, welche das Leben ermöglichten.

Thema der Nachrichten soll die Weltraumforschung sein

Die Nachrichten, welche dir NASA-Forscher in einer Zeitkapsel mit zum Asteroiden und wieder zurück zur Erde schicken wollen, sollen von der Erforschung des Sonnensystems im Jahr 2014, und von Vorhersagen über Erkundungsmissionen im Jahr 2023 handeln. Ein Missions-Team wird dann 50 Nachrichten und 50 Bilder auswählen, die in der Kapsel mitreisen. Die Vorschläge für Nachrichten können noch bis 30. September eingereicht werden, die NASA nennt dazu eine extra eingerichtete Projekt-Seite.

Dante Lauretta, OSIRIS-REx Principal Investigator an der University of Arizona in Tucson, sagte dazu, das werde keine Kurzzeit-Mission, und sie sei gespannt, welche Vorhersagen die tatsächliche Entwicklung der Raumfahrtforschung am besten treffen werden. Bei der Rückkehr im Jahr 2023 werden die Kapseln mit den Proben sowie mit den Nachrichten und Bildern dann geöffnet werden.

NASA-Programm ARM lässt Asteroiden Mond umkreisen

Mit der Aktion will die NASA die Menschen von der Ruamfahrt-Forschung begeistern. Die Reise bietet der Öffentlichkeit die Möglichkeit, die Frage zu diskutieren, wo man mit der Weltraumforschung heute stehe, und wo man einmal sein werde, sagte Bruce Betts, Director of Science and Technology an der Planetary Society in Pasadena in Kalifornien und einer der Partner der Mission.

Die Asteroiden-Mission ist auch Teil des NASA-Programmes "Asteroid Redirect Mission" (ARM), bei dem die NASA zum aller ersten Mal einen erdnahen Asteroiden aussuchen, einfangen und in eine stabile Umlaufbahn um den Mond bringen will, wo ihn noch im nächsten Jahrzehnt Astronauten besuchen sollen und Proben davon zur Erde holen. Nicht zuletzt sollen damit auch Technologien für bemannte Reisen zum Mars erpropt werden.

Bild: NASA/Goddard