Boeing 777X wird im Windkanal getestet

Boeing hat mit Hochgeschwindigkeits-Tests für die B777X im Windkanal begonnen. Die Tests begannen letzte Woche in Boeings Transonic Wind Tunnel in Seattle. Letzten Monat begannen Versuche im Windkanal in der QinetiQ's facility in Farnborough, U.K., wo mit langsamen Geschwindigkeiten am neuen Flugzeugmuster weitergetestet wird.

Dies sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Entwicklung der 777X, sagte Terry Beezhold, Vice President und Chief Project Engineer für das 777X-Programm. "Die Daten aus den Tests ermöglichen es uns, die Modelle zur Flugleistung des Flugzeugs zu validieren und die laufenden Designarbeiten zu unterstützen."

Die Daten helfen den Ingenieuren auch bei der Zusammenstellung der Flugzeugkonfiguration, die Vorhersagen aus der Numerischen Strömungsmechanik (computational fluid dynamics, CFD) zu überprüfen und die vorausgehenden Entwicklungsarbeiten zum Lastspiel zu unterstützen.

Aufeinander folgende Testläufe im Windkanal bei Hoch- und Niedriggeschwindigkeiten sollen für eine Verfeinerung des gesamten Flugzgeugdesigns sorgen, sowie die Vorhersagen zur Gesamtleistung des Flugzeugs absichern. Ebenso stehen Winkanaltests zum Flugzeuglärm, Eisbildung und Antrieb in den kommenden Jahren auf dem Plan.

Bisher hat Boeing für die 777X 280 Bestellungen von fünf Kunden erhalten. Das Programm will der US-Flugzeugbauer nun weiter voranbringen und 2015 die endgültige Konfiguration des Musters erreichen.